Tees und Kräuter gegen Erkältung

Tees und Kräuter gegen Erkältung

Die Nase läuft, im Hals kratzt es und der Kopf fühlt sich an, als würde er gleich explodieren. Ja, es ist wieder Erkältungszeit. Wenn du nicht aufpasst, erwischt es dich. Dann ist guter Rat teuer. Was tun gegen Niesen, Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Kopf- und Gliederschmerzen?

Es muss nicht gleich die große Chemiekeule sein, mit der du deiner Erkältung zu Leibe rückst. Denn viele Heilpflanzen und Kräuter gegen Erkältung lindern deine Beschwerden spürbar und beschleunigen den Genesungsprozess – auf ganz natürliche Weise.

Hagebutte stärkt das Immunsystem

Ob als Tee, Gelee oder Sauce, die Hagebutte gilt als Heilpflanze gegen Erkältung, weil sie das Immunsystem ankurbelt und den Genesungsprozess fördert. Die kleinen roten Früchte enthalten nämlich reichlich Vitamine.

Kamille bei Erkältung macht die Nase frei

Wenn du nicht mehr durchatmen kannst, weil die Nase verstopft ist oder du unter einer Nasennebenhöhlenentzündung leidest, empfiehlt sich eine Wasserdampf-Inhalation mit Kamillentee. Die Erkältung wird gelindert, indem die Atemwege befreit werden. Kamille ist bei Erkältung mit Schnupfen besonders beliebt, weil sie die stark beanspruchte Nase nicht zusätzlich reizt. Außerdem wirkt eine Tasse Kamillentee bei Erkältung vor dem Schlafengehen beruhigend.

Thymian bei Erkältung löst den Schleim

Aus den Blüten und Blättern des Echten und des Spanischen Thymians wird ein Tee zubereitet, der krampflösend wirkt und das Abhusten auch zähen Schleims fördert. Er ist damit das perfekte Heilmittel bei Keuch- und Reizhusten. Bei Entzündungen des Rachens und der Mundschleimhaut kann man Thymian bei Erkältung auch als Tee gurgeln.

Sonnenhut (Echinacea) zur Immunabwehr

Der Sonnenhut lindert nicht nur die Erkältungssymptome, sondern aktiviert auch die körpereigene Abwehr, indem er die Fresszellen in Blut und Gewebe anregt. Menschen mit schwachem Immunsystem und hoher Infektanfälligkeit können Echinacea-Präparate auch vorbeugend zur Stärkung ihrer Immunabwehr einnehmen.

Salbei bei Erkältung gegen Hals- und Rachenschmerzen

Wegen seiner entzündungshemmenden und desinfizierenden Wirkung ist der Salbei bei Erkältung ein echter Klassiker unter den Heilkräutern. Aus den aromatischen Blättern bereitet man einen Salbeitee zu, der bei Erkältung gegurgelt wird. Das lindert Husten und Halsschmerzen und sorgt für frischen Atem. Tatsächlich wird Salbeitee nicht nur bei Erkältung empfohlen, er soll auch bei verschiedensten Leiden von Stress und Menstruationskrämpfen bis hin zu Schweißfüßen helfen.

Pfefferminze – eine Wohltat für Hals und Nase

Pfefferminze wird sowohl innerlich als auch äußerlich als Heilpflanze gegen Erkältung eingesetzt: als Tee oder als ätherisches Öl zur Wasserdampf-Inhalation. Sie beruhigt die Nasenschleimhaut und befreit die Atemwege. Dank entzündungshemmender Wirkung tötet sie Keime in Mund und Rachen ab und lindert Halsschmerzen.

Tipp

Wenn du trotz Erkältung viel unterwegs bist, lohnt es sich, immer eine Packung Tempo sanft&frei einzustecken. Dank des „Atemfrei-Öls“ kannst du wieder freier durchatmen. Wirf das Taschentuch direkt nach Gebrauch weg und wasche dir so schnell wie möglich die Hände, um keine Bakterien zu verbreiten.

Holunder senkt das Fieber

Holunderblüten enthalten zahlreiche ätherische Öle sowie Schleim- und Gerbstoffe. Tee aus Holunderblüten – auch Fliedertee genannt – fördert die Bildung von Bronchialschleim und hilft bei trockenem Husten. Der Tee wirkt zudem schweißtreibend und wird zum Ausschwitzen von Krankheitskeimen und zur Fieberbekämpfung getrunken.

Tannen- & Fichtenspitzen beruhigen den Rachen

Tannen- und Fichtenspitzen helfen als Heilpflanze gegen Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen in Form eines Tees. Dafür musst du die getrockneten und klein geschnittenen Spitzen etwa acht Stunden in kaltes Wasser einlegen. Danach kurz erhitzen – aber nicht kochen – und zehn Minuten ziehen lassen. Anschließend mit etwas Honig süßen, dann schmeckt der Tee auch Kindern.

Lindenblüte als Heilpflanze gegen Husten und Schnupfen

Lindenblüten können sowohl zu einem Tee zubereitet, als auch zum Inhalieren verwendet werden. Aufgrund ihrer entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkung lindern sie Halsschmerzen, Hustenreiz und Schnupfen gleichermaßen.

Gewürznelken regen den Appetit an

Erkältungen werden oft von Appetitlosigkeit begleitet. Wer unter Kopf- und Halsschmerzen sowie Schluckbeschwerden leidet, hat meist keinen großen Hunger. Die fehlende oder nicht ausreichende Ernährung schwächt den Körper zusätzlich und verlangsamt die Genesung. Mit Gewürznelkentee lässt sich Appetitlosigkeit sehr gut bekämpfen. Dafür werden die getrockneten Knospen des Nelkenbaumes zu einem Tee aufgebrüht. Dieser regt den Hunger an und wirkt gleichzeitig magenschonend und verdauungsfördernd.

Bitte beachte, dass diese Ratschläge nicht die individuelle Beratung deines Arztes oder Apothekers ersetzen.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder

Hast Du eine Frage zu diesem Thema?

Kontaktiere uns

Verwandte Themen

Klicke auf die Sprechblase, um den Artikel zu lesen

Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast?

Stelle eine neue Frage