Erkältung in der Schwangerschaft: was tun? Hausmittel und andere Tipps

Erkältung in der Schwangerschaft: was tun? Hausmittel und andere Tipps

Wenn Erkältungsviren die Runde machen, bleibst auch du als Schwangere nicht verschont. Husten, Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen sind nicht nur nervig, sondern belasten dich besonders stark. Gleichzeitig sind viele Frauen verunsichert, was Medikamente und Hausmittel angeht – welche dürfen wirklich bedenkenlos eingenommen werden? Ist eine Erkältung in der Schwangerschaft gefährlich fürs Baby? Tempo beantwortet die wichtigsten Fragen und gibt hilfreiche Tipps zum Thema Erkältung bei Schwangerschaft.

Schwangerschaft und Erkältung: Welche Medikamente sind erlaubt?

Es gibt einige wenige Medikamente, die du bei einer Erkältung während der Schwangerschaft einnehmen darfst. Dabei solltest du die Einnahmedauer aber immer so kurz wie möglich halten. Bei Schmerzen und Fieber ist Paracetamol das Mittel der Wahl. Beim Nasenspray sollte auf den Wirkstoff Xylometazolin, bei Hustensaft auf Ambroxol zurückgegriffen werden. Antibiotika hingegen sollten nur bei nachgewiesenem Bedarf, also wenn es wirklich gar nicht mehr anders geht, und auf Anraten eines Arztes angewendet werden.

Erkältung und Schwangerschaft: In der Ruhe liegt die Kraft

Ruhe und Auskurieren sind die besten Hausmittel gegen Erkältung bei Schwangerschaft! Als schwangere Frau solltest darauf achten, Erkältungen nicht zu verschleppen – eine Krankschreibung ist empfehlenswert, um sich vernünftig erholen zu können. Wenn du fit genug bist, kannst du einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft machen, um Kopf und Nase frei zu bekommen. Und natürlich immer positiv denken – so lässt sich die fiese Erkältung während der Schwangerschaft am besten ertragen!

Was tun bei Erkältung in der Schwangerschaft? Hausmittel gegen Schnupfen

Wenn die Nase läuft und ein Schnupfen dich quält, ist Kochsalzlösung (0,9 Prozent) die beste Wahl. Du kannst sie als Nasentropfen-Ersatz einfach mit einer Pipette in die Nase tropfen. Wenn deine Nase stark verstopft ist, kannst du zudem inhalieren, um den Schleim zu lösen. Als Schwangere solltest du hierfür am besten Kamillentee verwenden.

Tipp

Bei einer Erkältung, solltest du zu einem Taschentuch greifen, das dein Nase auch bei häufigem Schnäuzen schont. Tempo soft & sensitive ist so weich, dass deine Nase sich nicht rötet.

Wenn du in der Schwangerschaft unter Erkältung leidest, solltest du außerdem reichlich Flüssigkeit zu dir nehmen. Ungesüßte Tees wie Kamillen-, Holunderblüten- und Lindenblütentee eignen sich besonders gut. Auch heiße Milch mit Honig ist erlaubt und kann helfen, einen kratzenden Hals zu beruhigen. Da sie die Schleimproduktion fördert, ist sie jedoch nicht bei Husten geeignet. Auf Kräuter wie Ingwer, Pfefferminze und Salbei solltest du während der Schwangerschaft unbedingt verzichten.

Erkältung und Schwangerschaft: Hausmittel gegen Halsschmerzen

Wenn es bei dir im Hals kratzt und das Schlucken beschwerlich wird, kannst du mit lauwarmem Salzwasser gurgeln und so die Viren bekämpfen. Bei starkem Halsweh hilft auch ein Kartoffelwickel: Gekochte Pellkartoffeln zerstampfen und in ein Geschirrtuch oder Handtuch legen, noch heiß um den Hals wickeln, bei Bedarf einen Schal darüberlegen.

Erkältung in der Schwangerschaft: Was tun gegen Husten?

Rettichsirup und Rettichhonig sind oft unterschätzte Hausmittel gegen eine Erkältung in der Schwangerschaft. Der Sirup ist leicht herzustellen: Einen schwarzen Rettich reiben und mit Zucker in einer Schüssel ziehen lassen, sodass sich ein Sirup bildet. Er hilft gegen Husten – einfach drei Mal täglich zwei Teelöffel einnehmen. Bei hartnäckigem Husten solltest du Rettichhonig ausprobieren. Hierfür höhlst du einen Rettich aus, füllst ihn mit Honig und lässt das Ganze über Nacht ziehen. Dann füllst du die Mischung in ein sauberes Gefäß. Diese Kombination aus Honig und Rettich wirkt entzündungshemmend und schleimlösend: drei Mal täglich einen Teelöffel langsam im Mund zergehen lassen.

Was tun bei Erkältung in der Schwangerschaft? Das Entspannungsbad

Wenn du deinem Immunsystem etwas Gutes tun willst, kannst du Schüßler-Salze in ein Vollbad geben. Auf Echinacea und ähnliche Mittel solltest du unbedingt verzichten. Ätherische Öle, die zu 100 Prozent natürlichen Ursprungs sind, sind als Badezusatz geeignet: Mandarinenöl gilt als beruhigend und entspannend, Orangenöl als fiebersenkend und beruhigend für das Herz-Kreislauf-System. Wenn in der Packungsbeilage keine Gegenanzeige vermerkt ist, kannst du bei 37 bis 38 Grad Celsius ein Erkältungsbad nehmen. Achte dabei aber genau auf Temperatur und Dosierung.

Ist eine Erkältung in der Schwangerschaft gefährlich fürs Baby?

Ab wann solltest du einen Arzt aufsuchen, wenn du krank bist? Pauschal gibt es dafür keine Antwort, denn bei dir kann es anders sein als bei anderen Schwangeren. Gründe für einen Arztbesuch sind aber beispielsweise ein schnell steigendes oder langanhaltendes Fieber. Abgeschlagenheit und Appetitlosigkeit, die über einen längeren Zeitraum andauern, sind ebenfalls Gründe für einen Besuch bei deinem Arzt, da sonst die ausreichende Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme deines Babys gefährdet sein könnte. Du als werdende Mutter solltest hier auf deinen Bauch hören und auf dein individuelles Befinden achten.

 

Bitte beachte, dass diese Ratschläge nicht die individuelle Beratung deines Arztes oder Apothekers ersetzen.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder

Hast Du eine Frage zu diesem Thema?

Kontaktiere uns

Verwandte Themen

Klicke auf die Sprechblase, um den Artikel zu lesen

Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast?

Stelle eine neue Frage