Sieben wirksame Hausmittel gegen laufende Nase

Sieben wirksame Hausmittel gegen laufende Nase

Eine laufende Nase ist unangenehm, keine Frage. Am liebsten hätte man eine Funktion wie beim Wasserhahn, um sie abzustellen. Eigentlich ist es aber ein gutes Zeichen. Bei einer Erkältung sitzen Schleim und Nasensekret meist in geschwollenen, ausgetrockneten Schleimhäuten fest, müssen gelöst werden und entsprechend fließen. Eine laufende Nase stoppen kann daher nur heißen, nicht das Abfließen, sondern die Ursachen des Schnupfens zu bekämpfen, damit das Rinnen bald aufhört.

Also was tun gegen laufende Nase? Hausmittel sind hier meist eine gute Wahl. Wir haben sieben wirksame Methoden zusammengestellt:

1. Mit Zwiebeln laufende Nasen stoppen

Als Hausmittel gegen rinnende Nase hat sich die Zwiebel bestens bewährt. Ihr Saft desinfiziert, kann Schwellungen lindern und Schleim lösen. Ein selbstgemachter Zwiebelsirup ist daher ideal, um dem laufenden Sekret bald Einhalt zu gebieten.

So geht’s: Schneide eine Zwiebel in kleine Würfel und gib etwas Honig darüber. Dieser extrahiert den Zwiebelsaft. Nach ein paar Stunden kannst du einen Teelöffel davon zu dir nehmen und dies mehrmals am Tag wiederholen.

2. Honig pur als Hausmittel gegen laufende Nase

Auch Honig alleine kann helfen, um Schnupfensymptome schnell zu lindern. Das Naturprodukt wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, und ist übrigens auch wohltuend bei einem kratzigen Hals.

So geht’s: Nimm nach Belieben einen Teelöffel Honig zu dir oder löse ihn in einem Glas warmer Milch auf – besonders angenehm vor dem zu Bett gehen.

Achtung: Die Honig-enthaltenden Tipps sind nicht für Babys unter einem Jahr geeignet.

3. Nase läuft ständig? Hausmittel heiße Getränke

Es gibt verschiedene heiße Getränke mit natürlichen Inhaltsstoffen, die helfen können, eine laufende Nase zu stoppen. Lindenblütentee wirkt entzündungshemmend, krampflösend und schmerzstillend, Holunderblütentee dagegen schweißtreibende und schleimlösend. Auch die Scharfstoffe im Ingwer lösen und verflüssigen Schleim und klären die Atemwege. Sogar Knoblauch bekämpft durch Schwefelverbindungen Schnupfenviren.

So geht’s: Blüten mit siedendem Wasser übergießen und sieben oder fertig in der Apotheke kaufen. Ingwer und Knoblauch klein schneiden, in heißem Wasser ziehen lassen und ebenfalls gesiebt trinken.

4. Hausmittel gegen rinnende Nase: Infrarotlicht

Wenn die Nasenschleimhaut entzündet ist und die Nase läuft ständig, ist als Hausmittel eine Wärmebestrahlung gut geeignet. Der Einsatz einer Rotlichtlampe kann bei der Linderung helfen.

So geht’s: Richte die Lampe mit 30 bis 50 Zentimetern Abstand auf die Nasenregion und bestrahle diese 10 bis 20 Minuten lang.

Achtung: Wichtig ist, dass du dabei eine Schutzbrille verwendest, denn die Augenlider können das Rotlicht nicht abhalten und es besteht sonst Gefahr, dass du dein Augenlicht schädigst.

5. Luftfeuchtigkeit erhöhen

Bei Schnupfen sind die Schleimhäute zu trocken und das Nasensekret verkrustet. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 60 Prozent hältst du die Schleimhäute gut feucht und unterstützt das schnell Abfließen des Sekrets.

So geht’s: Luftbefeuchter kaufen oder nasse Handtücher auf die Heizung legen bzw. Wasserschalen aufstellen. Du kannst auch etwas Kamille oder ätherischen Öle ins Wasser geben, um die Wirkung zu verstärken.

6. Mineralhaltige Nasensprays

Auch Nasensprays eignen sich gut, um ausgetrockneten Schleimhäuten entgegenzuwirken. Natürlich wirksam in Sprays sind isotonische Meersalzlösungen, die Salze der Kohlensäure enthalten, oder Hyaluronsäuren. Sie bauen Entzündungsstoffe ab und wirken dadurch leicht abschwellend.

So geht’s: Die Sprays sind leicht anzuwenden, befolge einfach die Packungsanweisung.

7. Nase läuft ständig? Hausmittel Nasenspülung

Ein weiteres Hausmittel gegen laufende Nase, und somit auch gegen Schnupfen, sind Wasserspülungen der Nase mit isotonischen Salzlösungen. Sie verdünnen den Schleim, spülen Viren und Bakterien aus den Schleimhäuten und befeuchten diese dabei gleichzeitig.

So geht’s: Besorg dir am besten eine Nasenduschkanne oder -dusche aus der Apotheke, damit geht es am einfachsten. Du setzt sie an einem Nasenloch an, durchspülst die Nasengänge und die Spülung läuft zum anderen Nasenloch wieder heraus.

Du siehst, auch wenn man die Nase nicht abstellen kann, oder soll, kann man doch indirekt etwas tun gegen laufende Nase. Hausmittel helfen, den Schnupfen und seine Folgen zu bekämpfen, damit es dir bald besser geht.

Tipp

Bei einem Schnupfen solltest du zuhause immer eine Tempo Original Box in Reichweite haben. Steck dir auch eine Packung Tempo sanft und frei mit in deinen Mantel und deine Tasche. Dank des „Atemfrei-Öls“ kannst du auch unterwegs wieder freier durchatmen. Wirf das Taschentuch dann direkt nach Gebrauch weg und wasche dir so schnell wie möglich die Hände, um keine Viren zu verbreiten.

Bitte beachte, dass diese Ratschläge nicht die individuelle Beratung deines Arztes oder Apothekers ersetzen.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder

Hast Du eine Frage zu diesem Thema?

Kontaktiere uns

Verwandte Themen

Klicke auf die Sprechblase, um den Artikel zu lesen

Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast?