Produkte schließen
Endlich Frühling! Die Natur erwacht wieder

Endlich Frühling! Die Natur erwacht wieder

vor 5 Monaten
 

Die ersten Blumen sprießen aus dem Boden, das Zwitschern der Vögel wird lauter und die Sonnenstrahlen erwärmen die Luft. Endlich ist der Frühling wieder da! Mensch und Natur werden nach dem langen Winter wieder aktiv. Doch Vorsicht: Mit dem Erwachen der Pflanzenwelt beginnt auch wieder die für Allergiker lästige Pollenzeit.

Mit den ersten warmen Tagen im Frühling scheint es als würde die ganze Welt aus einem langen Winterschlaf erwachen. Die Zugvögel strömen zurück nach Norden und auch die Pflanzen kümmern sich um den Nachwuchs – für Allergiker wird der Frühling jedoch zum Alptraum! Schuld sind die männlichen Pollenpartikel vieler Pflanzen, die sich nun auf dem Luftweg zur Befruchtung der weiblichen Pflanzen aufmachen und so den Frühling ankündigen.  


Wann beginnt eigentlich der Frühling?

Ein allgemeingültiges Datum für den Frühlingsanfang gibt es nicht. Der Anfang der Jahreszeit kann nach meteorologischen, astronomischen oder phänologischen Gesichtspunkten bestimmt werden. Meteorologisch beginnt der Frühling am 1. März. Jeder Jahreszeit werden entsprechend drei Monate zugeteilt, der März ist der erste der Frühlingsmonate. Die erste Tag-und-Nacht-Gleiche, die jedes Jahr auf einen Tag zwischen den 19. und 21. März fällt, bestimmt hingegen den astronomischen Frühlingsanfang. Phänologisch entscheidet der Blühbeginn der Schneeglöckchen und Haselnuss den Anfang des Frühlings.

Was passiert im Frühling mit der Natur?

Durch die zunehmende Lichtintensität beginnt eine gesteigerte Ausschüttung von Glückshormonen und die Konzentration des Schlafhormons Melatonin nimmt ab. Während diese hormonelle Veränderung bei den Menschen laut Wissenschaftlern kaum auffällt, spielen sie im Tierreich eine zentrale Rolle. Der veränderte Hormonhaushalt führt bei vielen Tierarten im Frühling nämlich zur Paarungszeit und der Balz. Daher wird beispielsweise das Zwitschern der Vögel auch im Frühling so laut.

Und die Pflanzen? Auch viele Pflanzenarten haben im März „Paarungszeit“. Diese geht zwar deutlich leiser und unaufgeregter vonstatten, allerdings ist sie für viele Menschen doch deutlich zu spüren. Die Pollenkörner der Pflanzen transportieren nämlich die männlichen Keimzellen zu den weiblichen. Auf den Wiesen und in den Wäldern sind im Frühjahr und im Sommer unzählige Partikel unterwegs, um die Befruchtung der Pflanzen voranzutreiben – zum Unglück der Allergiker. Denn die Pollenkörner vieler Pflanzenarten lösen allergische Reaktionen aus, die vom leichten Jucken bis hin zu erkältungsähnlichen Symptomen reichen. Die Rede ist vom Heuschnupfen – der Wermutstropfen zum Beginn des Frühlings.

Bald in der Tempowelt

Pünktlich zum Frühlingsbeginn findest du in der Tempowelt hilfreiche Informationen zum Heuschnupfen. Neben einem Pollenflugkalender bietet Tempo auf der Website Tipps & Tricks sowie passende Produkte für Allergiker. Wir halten dich mit regelmäßigen Artikeln auf dem Laufenden und begleiten dich durch den Frühling. 

Ähnliche Artikel

Tempowelt