Was tun bei Nasennebenhöhlenentzündung? Hausmittel gegen Nasennebenhöhlenentzündung

TempoGBL10
Tempo Original Taschentuch Box

Eine Nasennebenhöhlenentzündung hat meist unangenehme Begleiterscheinungen. Verschiedene Mittel gegen Nasennebenhöhlenentzündung können Beschwerden lindern und Abhilfe schaffen. Hier findest du eine Liste der besten Hausmittel für Nasennebenhöhlenentzündungen.

Was hilft bei Nasennebenhöhlenentzündung?

Es gibt zwei Arten von Nasennebenhöhlen-Hausmitteln. Solche, die dir dabei helfen, dich insgesamt besser zu fühlen und jene, die dabei helfen, die verstopften Nasennebenhöhlen frei zu bekommen. Lies weiter für praktische Tipps und Nebenhöhlenentzündungs-Hausmittel.

Hilfe bei Nasennebenhöhlenentzündung

Es ist ganz normal, dass man sich müde und abgeschlagen fühlt, wenn man krank ist - besonders bei einer Nasennebenhöhlenentzündung. Hausmittel helfen dabei, Symptome zu lindern, damit man sich wohler fühlt und besser entspannen kann. Hier findest du ein paar Tipps:

  • Ausreichender Schlaf
  • Viel trinken
  • Allergene vermeiden
  • Eine Packung mit weichen Taschentüchern 

Tipp

Es kann sich als praktisch erweisen, immer eine Packung Tempo sanft und frei Taschentücher in Reichweite zu haben. Bei einer Nasennebenhöhlenentzündung läuft oft die Nase; durchschnupfsichere Taschentücher geben dir die Sicherheit, die du jetzt brauchst.

Lies weiter für Tipps und Mittel gegen Nasennebenhöhlenentzündung, mit denen du lästige Symptome lindern kannst.

Tipps gegen verstopfte Nasennebenhöhlen

Hier findest du eine Reihe von Mitteln gegen Nasennebenhöhlenentzündung, die bei verstopften Nasennebenhöhlen helfen.

  • Halte einen sauberen, warmen Waschlappen ans Gesicht: Diese Methode hilft bei mehrmals täglicher Anwendung dabei, verstopfte Nasennebenhöhlen zu befreien.
  • Heißen Wasserdampf inhalieren: Auch heißer Wasserdampf hilft bei einer Nebenhöhlenentzündung. Halte den Kopf über eine Schüssel heißes Wasser und atme ein und aus. Man kann zum Beispiel auch ein paar Tropfen Lavendelöl ins Wasser geben. Aber sei vorsichtig, dass du nicht zu nah ans Wasser kommst, da du dich sonst verbrennen kannst. Diese Methode ist nur für Erwachsene geeignet.

Die oben genannten Hausmittel helfen gut bei einer Nasennebenhöhlenentzündung, weil sie das Gesicht wärmen. So verflüssigt sich der Schleim in den Nebenhöhlen und verschafft Linderung.

Wann man sich an einen Arzt wenden sollte

Meistens kann man eine milde Nasennebenhöhlen- oder Stirnhöhlenentzündung mit Hausmitteln behandeln. Sollte sich die Erkrankung jedoch nach einer Woche nicht verbessert haben, oder sogar schlimmer werden, solltest du dich an deinen Hausarzt wenden.

Mit diesen Hausmitteln sollten sich die lästigen Symptome bald verbessern. Wichtig ist, genügend Schlaf zu bekommen, viel zu trinken, das Gesicht warm zu halten und die Nase mit Tempo Taschentüchern zu verwöhnen. Und schon bist du wieder auf dem Weg der Besserung.


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder