Was sind die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung?

Eine dick eingepackte Frau leidet an einer Nebenhöhlenentzündung
Tempo Taschentücher sanft und frei

Die Symptome einer Nebenhöhlenentzündung können von einer verstopften Nase bis hin zu Kopfschmerzen reichen; manchmal betrifft es nicht nur die Nasennebenhöhlen. Symptome können sich auch im Hals, an den Wangen oder Ohren zeigen. Lies weiter, um mehr zum Thema Sinusitis-Symptome zu erfahren.

Typische Symptome einer Sinusitis

Meistens sind die Nase, der Bereich um die Nase, sowie Hals, Stirn und Wangen bei einer Nebenhöhlenentzündung betroffen. Typische Symptome von Sinusitis sind:

  • Schwellungen/Schmerzempfindlichkeit/Schmerzen im Wangen-, Augen-, Stirn- oder Nasenbereich
  • Eine verstopfte Nase
  • Grüner und gelber Nasenschleim
  • Rückfluss in den Nasenrachen
  • Kopfschmerzen
  • Teilweiser Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Hohes Fieber (38°C oder höher)

Zusätzlich zu diesen häufigen Symptomen kann es auch sein, dass du unter weiteren Symptomen leidest.  

Weitere Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung

Eine Nasennebenhöhlenentzündung kann ebenfalls die Ohren, den Kopf und auch die Zähne betreffen. Folgende Symptome können sich zeigen:

  • Schmerzen in den Zähnen und am oberen Kiefer
  • Schlechter Atem
  • Halsschmerzen
  • Husten oder häufiges Räuspern
  • Ohrenschmerzen
  • Müdigkeit

Eine Nasennebenhöhlenentzündung klingt normalerweise nach ca. zwei Wochen von alleine wieder ab. Allerdings kann es nicht schaden, wenn du deine Symptome mit ein paar Hausmitteln linderst, damit du dich besser fühlst.

Tipp

Es ist praktisch, immer eine Packung Tempo Taschentücher Original zu Hause zu haben, vor allem, wenn du krank bist. Sie sind durchschnupfsicher und reißfest, aber gleichzeitig sanft zur Nase – genau das, was du brauchst, wenn du dir ständig die Nase putzen musst.

Chronische Sinusitis-Symptome

Auch wenn Nebenhöhlenentzündungsymptome zusammen mit der Erkrankung

meistens von alleine wieder vergehen, sollte man trotzdem zum Arzt gehen, wenn die Symptome länger als zwei bis drei Wochen anhalten. Wenn die Nasennebenhöhlen drei Monate oder länger entzündet sind, spricht man von einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung. Symptome sind dabei ähnlich wie bei einer akuten Sinusitis, aber ohne Fieber.

Mit diesen Informationen kannst du jetzt eine akute Nasennebenhöhlenentzündung von einer chronischen Sinusitis unterscheiden und feststellen, um was es sich bei dir handelt. Du solltest dich auf jeden Fall an einen Arzt wenden, falls du unter starken Beschwerden leidest, sich die Erkrankung verschlimmert oder innerhalb einer Woche noch nicht abgeklungen ist.


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder