Warum niesen wir?

Niesen kann nervig und anstrengend sein, wenn du krank bist. Aber es ist sehr wichtig, um gesund und stark zu bleiben

Ein junger Mann schnäuzt sich und putzt sich die Nase mit einem Taschentuch

Niesen kann nervig und anstrengend sein, wenn du krank bist. Aber es ist sehr wichtig, um gesund und stark zu bleiben.

Hier findest du Antworten auf die Fragen: “Wieso niesen wir?”, „Warum schließen wir unsere Augen, wenn wir niesen?“ und „Was bewirkt Niesen?“.

Warum niest man?

Der Niesreflex wird ausgelöst, wenn die Nerven in unserer Nasenschleimhaut stimuliert werden. Niesen befreit unsere Nasenschleimhaut von Fremdkörpern, wie zum Beispiel Staub, Pollen bei Allergien, oder auch Erkältungsviren. Es handelt sich dabei um einen Schutzmechanismus, der durch einen Nervenreiz ausgelöst wird, der dem Körper mitteilt Luft kräftig auszustoßen, um die Nase zu reinigen.

Warum schließen wir beim Niesen unsere Augen?

Beim Niesen sind verschiedenste Muskelgruppen in Bauch und Brust, aber auch im Gesicht involviert. Das Schließen der Augen beim Niesen ist eine unbewusste Reaktion unserer Muskeln.

Tipp

Es ist gut, immer eine Packung Tempo Soft & Sensitive Taschentücher dabei zu haben, um die Verbreitung einer eventuellen Erkältung zu vermeiden. Und vergiss nicht deine Hände danach mit Handdesinfektionsmittel zu desinfizieren.

Was bewirkt Niesen?

Niesen beginnt meist mit einem Kribbeln in der Nase und dann kommt ein tiefes Luftholen. Beim Niesen hebt sich das Gaumensegel an und die Verbindung zwischen Nase und Rachen wird verschlossen. So wird das Luftvolumen in Lunge und Rachen komprimiert und gleichzeitig ziehen sich die Muskeln im Bauch und in der Brust zusammen und die eingeatmete Luft wird zusammen mit dem Nasenschleim und den irritierenden Fremdkörpern mit hoher Geschwindigkeit herausgeschleudert. So befreit sich die Nase von Fremdkörpern wie Staub, Pollen oder Bakterien und Viren bei Erkältungen. Aus Hygienegründen, um die Verbreitung von Viren und Bakterien zu vermeiden, empfiehlt es sich immer eine Packung mit weichen, durchschnupfsicheren Taschentüchern dabei zu haben. 

Man kann das Niesen mit einem kräftigen Ausatmen vergleichen. Bei einem kräftigen Nieser können die Tröpfchen, die aus Mund und Nase geschleudert werden sogar eine Geschwindigkeit von über 160 Stundenkilometern erreichen. Das ist vergleichbar mit der Stärke eines Orkans. So können natürlich Bakterien und Viren leicht verbreitet werden, daher ist es wichtig sich nachher gründlich die Hände zu waschen, oder ein Handdesinfektionsmittel zu verwenden. Man kann die Ausbreitung von Erkrankungen auch eindämmen, indem man in die Armbeuge niest, da so eventuelle Krankheitserreger nicht über die Handflächen verbreitet werden können. 

Beim Niesen werden außerdem Endorphine freigesetzt, darum gibt uns ein kraftvoller Nieser auch ein gutes Gefühl.

Niesreflex auslösen bzw. stoppen

Nichts ist unangenehmer, als nicht niesen zu können, wenn man das Gefühl hat, niesen zu müssen, der Nieser aber einfach nicht kommen will. Wenn du den Niesreflex auslösen möchtest, dann versuche, die Innenseite deines Nasenloches zu kitzeln. Wenn du nicht zu schmerzempfindlich bist, kannst du auch ein Nasenhaar mit einer Pinzette ausreißen, um den Niesreflex herbeizuführen. 

Manche von uns fangen auch zu niesen an, wenn sie ihre Augenbrauen zupfen, oder die Haare bürsten. Dies wird von Wissenschaftlern auf den Drillingsnerv zurückgeführt. Dieser verzweigt sich in Teilen des Gesichts und ist auch mit dem Niesreflex verbunden. Der Drillingsnerv ist sehr sensibel und hat die Aufgabe durch Berührung ausgelöste Reize und Schmerzen an das Gehirn weiterzuleiten. 

Bei manchen löst auch das von der Sonne geblendet werden einen Niesreiz aus. Der Grund dafür ist in der Wissenschaft bisher noch nicht geklärt. Es wird jedoch vermutet, dass auch bei diesem Niesreflexauslöser eine Verbindung zum Drillingsnerv besteht. Dieser kann bei einem Lichtreiz versehentlich mitstimuliert werden und so zu einer Niesattacke führen. Die gute Nachricht ist, dass dieser Reiz wieder nachlässt, sobald man sich an die neue Lichtsituation gewöhnt hat. Trotzdem sollten Menschen die mit Niesen auf Lichtreize reagieren beim Autofahren besonders vorsichtig sein. 

Wenn du oftmals hintereinander unwillkürlich niesen musst, dann probiere diesen Trick aus, der dabei helfen kann, den Niesreflex zu stoppen: Drücke deine Nasenspitze zwischen Daumen und Zeigefinger ein und ziehe leicht an ihr, als ob du sie aus deinem Gesicht entfernen wolltest. Die Bewegung des Knorpelgewebes sollte den Niesreiz unterdrücken. Andernfalls kannst du dir auch ein Taschentuch schnappen und deine Nase putzen, sobald du einen Niesreiz verspüren solltest. Das Putzen beseitigt die Irritationen, die den Niesreiz ausgelöst haben.

Niesen & Gesundheit

Niesen ist ein natürlicher biologischer Vorgang und daher musst dir darüber keine Sorgen machen.  

Obwohl niesen ein Schutzreflex ist so ranken sich doch einige Mythen um den Niesreflex. Da heißt es doch, dass während des Niesens Körperfunktionen stoppen können, oder dass man sich auf keinen Fall beim Niesen die Nase zuhalten soll, da es schlecht für das Gehirn wäre. Manche glauben auch, dass die Gefahr besteht, dass die Augen aus den Höhlen treten, wenn man sie beim Niesen nicht schließt. Jedoch ist keines dieser Gerüchte wissenschaftlich bewiesen. Laut Experten ist Niesen eine wichtige Selbstreinigungsfunktion des Körpers und schadet gesunden Menschen nicht. Einige Mediziner raten jedoch vom Unterdrücken des Niesens ab, da der Druck unter Umständen das Mittelohr oder Trommelfell beschädigen könnte.

Natürlich will niemand den ganzen Tag niesen. Eine Erkältung ist neben Allergien der häufigste Grund fürs Niesen. Zum Glück gibt es in der Apotheke Sprays und Medikamente, die dabei helfen, die Nasenschleimhaut abschwellen zu lassen. Sollte das häufige Niesen über mehrere Wochen hinweg anhalten, solltest du einen Termin bei deinem Hausarzt vereinbaren, um dich auf mögliche Allergien testen zu lassen.


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder

Ähnliche Artikel