Warum weinen Babys? Acht Gründe wieso dein Baby weinen könnte

baby weint im schlaf

Dein Baby hört nicht auf zu weinen und du weißt nicht, was es braucht oder was es dir sagen will? Dann schau dir diese acht möglichen Ursachen für Tränen an.

Warum weint mein Baby?

1. Kolik

Fragst du dich: „Warum weint mein Baby die ganze Zeit?“, kann die Antwort darauf eine Kolik sein, welche Bauchschmerzen und entsprechend plötzliches, anhaltendes Weinen verursacht. Koliken sind nicht gefährlich und gehen in der Regel von alleine weg oder werden besser. Wenn aber dein Baby viel weint, solltest du es sicherheitshalber vom Hausarzt untersuchen lassen, um andere Ursachen auszuschließen.

2. Hunger

Der einfachste Grund, weshalb ein Baby weint, ist zu signalisieren, dass es Hunger hat. Regelmäßiger Appetit ist ein gutes Anzeichen für die Gesundheit deines Babys und zeigt sich, wenn es sich zur Brust der Mutter hin lehnt oder durch eine positive Reaktion, wenn du beginnst, es zu füttern. Bemerkst du, dein Baby weint beim Stillen oder während du ihm das Fläschchen gibst, kann das verschiedene Gründe haben. Dein Baby weint beim Stillen wahrscheinlich vor Aufregung und Ungeduld. Bei Tränen nach dem Stillen muss es möglicherweise aufstoßen oder möchte mehr Milch.

3. Dein Baby hört nicht auf zu weinen? Es kann Beschwerden haben

Eine häufige Ursache für Beschwerden bei Babys ist die Reizung der empfindlichen Haut. Baby-Hautausschläge kommen häufig vor und es gibt leider kein unmittelbares Heilmittel. Du kannst sie reduzieren, indem du beim Waschen eine sanfte Lotion (entweder Babylotion, Öl oder ein vom Arzt verordnetes Mittel) verwendest.

Tipp

Tipp: Kratzige oder raue Taschentücher können die empfindliche Haut eines Babys reizen und weitere Beschwerden verursachen. Mit sanften Tempo soft & sensitive Taschentüchern kannst du sicher sein, dass sich dein Baby wohlfühlt, während du Essensreste oder überschüssige Lotion abwischst.


4. Blähungen

Babys bekommen Blähungen, wenn sie beim Füttern Luft schlucken. Das geschieht auch beim Weinen! Anzeichen von Blähungen sind: Abruptes Stoppen während des Fütterns oder Stillens oder aber dein Baby weint viel und windet sich, wenn es nach dem Füttern abgelegt wird. Um es zum Aufstoßen zu bringen, setze es nach dem Füttern aufrecht hin oder halte es über die Schulter, reibe es sanft und klopfe ihm auf den Rücken.

5. Es möchte Zuneigung und Aufmerksamkeit

Manchmal möchte dein Baby auch einfach nur gehalten werden! Junge Babys werden durch den Geruch, die Wärme und den Klang des Körpers ihrer Mutter beruhigt. Wenn dein Baby weinend aufwacht, versuche, ihm etwas vorzusingen, es hin und her zu wiegen oder mit ihm im Arm herumzulaufen.

6. Dein Baby weint abends? Erschöpfung kann der Grund sein

Dein Baby weint beim Einschlafen? Tränen bedeuten häufig, dass das Baby müde ist, besonders, wenn dir auffällt, dein Baby weint abends.

7. Zu heiß oder zu kalt

Scheint keiner der oben genannten Gründe die Ursache zu sein, überprüfe, ob dein Baby für die aktuelle Temperatur angemessen gekleidet ist. Ist die Körpertemperatur deines Babys ungewöhnlich hoch oder niedrig, suche ärztlichen Rat.

8. Krankheit

Achte darauf, wie das Weinen klingt: Krankes Weinen hat einen anderen Ton als andere Arten von Tränen. Babys bekommen häufig Erkältungen und das ist kein Grund zur Sorge. Klingen die Töne beim Weinen aber sehr anders, kontaktiere sofort einen Arzt.

Warum weinen Babys im Schlaf?

Du fragst dich: „Warum weinen Babys im Schlaf?“ Ein Baby weint im Schlaf aus allen oben genannten Gründen – oder wacht daraus auf. Dein Baby wacht weinend auf? Dann braucht es Essen, frische Windeln oder auch nur eine sanfte Kuscheleinheit.

Falls dein Baby beim Einschlafen weint, geht es wahrscheinlich gerade vom leichten Schlaf in den Tiefschlaf über. Lass es sich dann von alleine beruhigen, damit es sich ausreichend ausruht. Letzteres gilt in der Regel auch, wenn dein Baby im Schlaf weint ohne aufzuwachen.


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder