PDF

Was tun gegen Pollen in der Wohnung

was tun gegen pollen in der wohnung

Während der Pollensaison sind Allergiker besonders auf der Hut. Heimtückische Gräser- und Getreidepollen lauern überall, selbst im eigenen Zuhause. Da braucht man clevere Tricks, um diesen denkbar gut aus dem Weg zu gehen und den Alltag so schnupf- und niesfrei wie möglich zu gestalten. Also was tun gegen Pollen in der Wohnung und der direkten Umgebung? Hier findest du praktische Ratschläge für den Alltag, wie du die Pollenbelastung minimierst und auch in der Heuschnupfen-Hochsaison einen ruhigen Atem behältst.

Pollen im Haus

Das Knifflige an Pollen ist ziemlich offensichtlich: Sie befinden sich in der Luft. Und die brauchen wir alle zwangsläufig ziemlich regelmäßig, unbestreitbar auch innerhalb der eigenen vier Wände. Oberstes Gebot ist daher, von vornherein möglichst wenig Pollen ins Haus zu lassen: Trockne deine Wäsche zum Beispiel während der Pollenflugsaison nicht im Freien, damit sich keine Pollen darin verfangen.

Cleveres Lüften

Dennoch, Frischluftzufuhr muss sein. Dabei helfen aber ein paar Regeln gegen Pollen in der Wohnung: Lüfte dann, wenn die Pollenkonzentration besonders niedrig ist, für mindestens 30 Minuten. Das ist

  • in der Stadt morgens von 6 bis 8 Uhr,
  • auf dem Land abends von 19 bis 24 Uhr.

Auch nach starken und langen Regenfällen ist das Pollenaufkommen in der Luft geringer als sonst.

Pollenfilter-Fenster helfen

Eine weitere Option für das Lüften zu allen anderen Zeiten sind licht- und luftdurchlässige Pollenschutzgitter oder -vliese, die du ganz einfach in die Fenster- und Balkontürrahmen einsetzen kannst. Sie halten einen Großteil der Pollen fern.

Positiver Nebeneffekt der Pollenfilter-Fenster, gerade im Sommer: Damit schaffst du automatisch ein Hausverbot für lästige Insekten, wie Mücken, und Krabbeltiere – bei warmen Nächten besonders angenehm. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe.

Tipp

Falls sich doch ein paar Pollen im Haus einschleichen, solltest du zuhause immer eine Tempo Original Box in Reichweite haben. Wirf das Taschentuch direkt nach Gebrauch weg oder spüle es am besten die Toilette hinunter und wasche dir so schnell wie möglich danach die Hände.

Per Luftreiniger Pollen im Schach halten

Ihre Effektivität wurde in vielen Tests bestätigt: Luftreiniger. Pollen im Haus, und weitere Schadstoffe, werden gefiltert, indem Luft angesaugt und gereinigt wieder an die Umgebung abgegeben wird. Achte beim Kauf darauf, welche Schadstoffgruppen das Gerät filtern kann. Ideal ist es, wenn sowohl Partikel- aus auch gasförmige Schadstoffe erkannt werden. Auch befeuchten manche Geräte zusätzlich die Luft, was für ein besseres Raumklima sorgt.

Einrichtungstipps gegen Pollen in der Wohnung

Die Wohnungseinrichtung kann ebenfalls dazu beitragen, die Pollenbelastung zu senken: An Gardinen haften Allergene besonders leicht, daher solltest du sie häufig waschen oder durch Jalousien ersetzen. Auch durch tägliches Saugen deiner Teppiche kannst du die Pollenmenge reduzieren. Auf Dauer sind allerdings glatte Oberflächen wie Laminat oder Parkett für Allergiker besser geeignet. Auch hier empfehlen wir, alle glatten Oberflächen mehrmals in der Woche abzuwischen.

Pollen im Schlafzimmer reduzieren

Für eine ungestörte Nachtruhe ist es besonders wichtig, Pollen im Schlafzimmer zu minimieren.

  • Hole den Luftreiniger ins Zimmer.
  • Wasche häufig deine Kissen und Bettwäsche.
  • Dasselbe gilt natürlich auch für Handtücher in Bad und Küche.
  • Nimm tagsüber getragene Kleidung nicht mit ins Schlafzimmer.
  • Wasche deine Haare, bevor du zu Bett gehst.

Hast du keinen Pollenfilter im Fenster angebracht, dann schließe die Fenster während der Nacht, damit keine – nachts vermehrt fliegenden – Pollen in die Wohnung gelangen.

Pollenfreie Autofahrten

Wer viel Zeit im Auto verbringt, sollte auch hier die üblichen Tipps beachten:

  • Jacken, Mäntel, Halstücher, Picknickdecken in den Koffer- statt Innenraum,
  • Fenster während der Fahrt geschlossen halten,
  • Pollenfilter anbringen.

Bei neueren Modellen ist in der Regel bereits ein Pollenfilter eingebaut und in der Betriebsanleitung vermerkt. Wichtig ist, dass er spätestens alle 15 000 Kilometer oder einmal jährlich ausgetauscht und – in die richtige Richtung – wieder eingesetzt wird.

Hab am besten dennoch immer eine Packung der besonders weichen Tempo soft & sensitive dabei. Sollte dich unterwegs der Heuschnupfen packen, sind sie dank Mandel- und Aloe-Vera-Balsam ganz sanft zu deiner Nase.

Bitte beachte, dass diese Ratschläge nicht die individuelle Beratung deines Arztes oder Apothekers ersetzen.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder

Hast Du eine Frage zu diesem Thema?

Kontaktiere uns

Verwandte Themen

Klicke auf die Sprechblase, um den Artikel zu lesen

Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast?