Mit Katze Autofahren: 7 Tipps für kurze & lange Strecken 

Eine getigerte Katze in einer Transportbox im Kofferraum eines hellblauen Autos.

Planst du eine lange Autofahrt mit Katze, oder nur eine kürzere Fahrt für den Besuch bei der Tierarztpraxis? Wenn du deine Katze im Auto transportieren möchtest, bist du vielleicht zunächst ein wenig besorgt. Besonders wenn sie es noch nicht gewöhnt ist, oder deine Katze vielleicht schlechte Erinnerungen mit Autofahrten verbindet.  

Mit ein wenig Vorbereitung und mithilfe unserer 7 Tipps fürs Autofahren mit Katze kannst du euch beide so gut wie möglich auf zukünftige kurze und auch lange Autofahrten mit Katzen vorbereiten. 

Katze im Auto transportieren 

Für viele Katzenbesitzer*innen ist der Gedanke daran, unsere Katze im Auto mitzunehmen, womöglich nicht besonders angenehm. Die meisten Katzen würden es wahrscheinlich vorziehen, nicht mit dem Auto verreisen zu müssen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Bestimmt ist auch deine Katze am liebsten in ihrer vertrauten Umgebung, wie deinem Zuhause oder deinem Garten.  

Doch es gibt trotzdem einige Dinge die du tun kannst, um deine Fellnase in jedem Alter auf eine lange Autofahrt mit Katze vorzubereiten. Und wer weiß – wenn sich dein Haustier einmal gut an das Autofahren gewöhnt hat und gelernt hat sich dabei wohlzufühlen, dann wird sie es vielleicht sogar lieben lernen! 

Wenn du mit deiner Katze eine lange Autofahrt planst, dann steht die Erfüllung ihrer Bedürfnisse und ihres Wohlergehens dabei an erster Stelle. Stelle sicher, dass du und deine Katze vor der Autofahrt, je nachdem wie lange ihr unterwegs seid, immer ausreichend vorbereitet und ausgerüstet seid, um das Wohlergehen deines Lieblings zu sichern. 

Kurze Strecken mit Katze im Auto 

Auch wenn du nicht vorhast schon bald mit deiner Katze Auto zu fahren, kann es sich lohnen, dein Haustier ausreichend daran zu gewöhnen. So kannst du ihm dabei helfen, zukünftige kürzere Fahrten, wie etwa zur Tierarztpraxis als weniger stressreich zu empfinden. Hier sind unsere 7 praktischen Tipps fürs Autofahren mit Katze:

1. Wähle die richtige Transportbox oder Transporttasche.

Wenn du deine Katze im Auto mitnehmen möchtest, brauchst du einen geeigneten Transporter, in dem dein Liebling die gesamte Dauer der Reise sicher verbringen kann. Denn wenn du deine Katze im Auto transportierst, ist ein Katzentransporter während der Fahrt er sicherste Ort für sie.

Wenn du die Katze sich frei im Auto bewegen lässt, dann riskierst du die Sicherheit von dir und deiner Katze, da du beim Fahren abgelenkt sein könntest, was das Unfallrisiko erhöht. Lass deine Katze während der Fahrt also am besten in ihrer vertrauten Transporttasche, und mache Pausen, um dich um sie zu kümmern und sie zu beruhigen. Das gilt selbst dann, wenn dein Liebling ein routinierter Profi beim Autofahren ist. 

Stelle sicher, dass der Transporter die richtige Größe für deine Katze hat. Er sollte einerseits nicht zu klein sein, um deine Fellnase nicht einzuengen. Andererseits sollte deine Katzen-Transporttasche auch nicht zu groß sein, sodass sie sich ungeschützt fühlt oder darin hin- und her geworfen wird.1 Achte außerdem darauf, den Transporter mit deiner Katze im Auto anzuschnallen. Damit schützt du sie bei Erschütterungen und Unebenheiten auf der Straße und erhöhst ihre Sicherheit während der Reise noch zusätzlich. 

2. Gewöhne deine Fellnase früh an den Transporter.

Mache deine Katze ausreichend lange vor der Reise mit der Transporttasche bekannt2, und ermutige sie, sie bei offener Tür zu erkunden und hineinzugehen. Lasse den Transporter außerdem am besten offen in der Wohnung stehen und lege Leckerchen und ihre Lieblingsdecke oder ihr liebstes Spielzeug hinein. 

Wenn du vor dem Tag, an dem du die Katze im Auto transportieren wirst, genug Zeit hast, dann versuche sie auch langsam und schrittweise bei geschlossener Tür an das Sitzen im Transporter zu gewöhnen. Diese Schritte können dir dabei helfen, dass sich dein Liebling sicherer darin fühlt und am Tag der Reise gerne in der Transportbox sitzen wird. 

Ein Zusatztipp beim Ausstatten des Katzentransporters, ist es, diesen mit saugfähigen Matten auszustatten. Falls deine Katze im Auto während der Fahrt Wasserlassen muss, kannst du so sicherstellen, dass ihr Transporter möglichst trocken bleibt. Auch wenn sich dein Liebling während der Fahrt übergibt, kannst du die Matte leicht austauschen.

Tipp

Mit deiner Katze Auto zu fahren kann bedeuten, dass es zu Verschüttungen im Katzentransporter kommt. Nimm daher feuchtes Toilettenpapier wie Tempo sanft & pur mit parfumfreier und besonders sanfter Formulierung auf die Reise mit, um unterwegs schnell auszuwischen zu können.

3. Gewöhne deine Katze ans Autofahren.

Du hast deinen Liebling an die Transportbox gewöhnt, doch deine Katze miaut beim Autofahren? Wenn du mit deiner Katze autofährst, fließen eine Menge Reize auf sie ein – wie ungewohnte Bewegungen, viele verschiedene Geräusche, Gerüche, Lichter und mehr. Gewöhne dein Haustier am besten langsam an das Reisen im Auto, indem du sie auf kurze Testfahrten mitnimmst. Vielleicht kannst du auch beruhigende Musik abspielen, wie etwa klassische Musik, wenn du das Gefühl hast, dass sich dein Liebling dadurch etwas mehr entspannen kann.

4. Achte auf die Temperatur im Auto.

Stelle sicher, dass um den Transporter herum genug Luft zirkulieren kann, und vermeide, dass sich der Autoinnenraum überhitzt. Bedenke, dass deine Katze ein Fell hat, und nicht schwitzen kann so wie wir es tun, wenn uns zu warm wird.

5. Biete deiner Katze genug Wasser an.

Versichere dich, dass dein Haustier auf der Reise immer genug zu trinken hat, damit sie sich wohlfühlt.

Lange Autofahrt mit Katze 

Manchmal erfordern besondere Situationen oder Veränderungen im Leben, dass wir über längere Distanzen reisen müssen. Besonders während der Sommermonate etwa, ziehen viele Menschen mit ihren geliebten Haustieren im Gepäck um. Oder vielleicht hast du vor, mit deiner Katze die Feiertage bei Familie oder Freund*innen zu verbringen, die einige Stunden Autofahrt entfernt wohnen. Ganz gleich was der Grund ist, aus dem du deine Katze im Auto auf eine längere Reise mitnimmst, hier sind unsere Tipps für eine lange Autofahrt mit Katze:

6. Lege Pausen ein um deine Katze zu beruhigen.

Autofahrten können stressig für deine Katze sein, ganz besonders wenn sie mehrere Stunden andauern. Mache daher regelmäßige Pausen, die du dafür nutzen kannst, deinen Liebling zu versorgen und um ihm deine Nähe zu zeigen. Biete deinem Haustier Wasser, Futter und gegebenenfalls auch ein Reise-Katzenklo an. Halte am besten öfter an, falls deine Katze miaut beim Autofahren und dir zeigt, dass sie sich unwohl fühlt.

Wenn du ein Katzengeschirr und eine Leine bei der Hand hast, dann kannst du deinem tierischen Fahrgast auch anbieten, unterwegs an einem ruhigen Ort mit dir eine Runde spazieren zu gehen. Falls du bei einer Pause im stehenden Fahrzeug deine Katze im Auto aus dem Transporter herausnimmst, dann versichere dich zuerst, dass alle Fenster und Türen geschlossen sind. Achte außerdem auf jeden Fall darauf, dein Tier nie allein im Fahrzeug zu lassen, wenn du deine Katze im Auto mitnimmst.

7. Lege dir ein Reise-Katzenklo zu.

Wenn du auf einer längeren Reise deine Katze im Auto transportieren wirst, fragst du dich bestimmt, wie du das mit dem Toilettengang anstellen sollst. Auch wenn deine Fellnase unterwegs gerne mit dem Katzengeschirr spazieren geht, wird sie womöglich nicht wie ein Hund einfach ins Gras machen wollen.

Um deinem Liebling eine Lösung anzubieten, mit der er sich wohler fühlt, kannst du dir vor der Reise ein kleineres, verschließbares Katzenklo zulegen. Das könnte etwa ein Reise-Katzenklo sein, oder ein ausreichend großer Plastikbehälter mit Deckel. Ein weiterer unserer Tipps zum Autofahren mit Katze ist es, das Reise-Katzenklo mit dem gleichen Katzenstreu wie zu Hause zu befüllen, an das dein Haustier gewöhnt ist.  

Eine lange Autofahrt mit Katze bedeutet bereits eine ganze Menge an Veränderungen für deinen Stubentiger. Denke deshalb daran, so viele Dinge wie möglich vertraut für deine Katze zu gestalten – die Verwendung der bekannten Streu etwa, ist eine der besten Möglichkeiten dafür. 

Quellen: 

1,2 Katzenverhalten in der Tierarztpraxis – Wichtiges zu Vorbereitung, Transport und Handling, Enke Verlag, Dipl. Tierärztin Sabine Schroll 


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder