Waschtipps für 10 Dinge, die du überraschenderweise in der Maschine waschen kannst

Ein Mann legt Kleidung in eine Waschmaschine

Wir denken ständig darüber nach, was nicht in der Waschmaschine gewaschen werden darf, dabei ist es genauso hilfreich zu wissen, was man tatsächlich in der Maschine waschen kann. Damit bleiben deine Sachen nicht nur immer frisch, sondern du sparst dir auch noch Zeit!

World Kindness Day das ganze Jahr? Hier entlang!

World Kindness Day das ganze Jahr? Hier entlang!

Klick & smile

Falls du nach Waschmaschinen-Tipps suchst, dann bist du hier richtig. Hier stellen wir dir 10 der überraschendsten Dinge vor, die man in der Maschine waschen kann und geben dir ein paar interessante Wäschehinweise und clevere Waschtipps, wie zum Beispiel was zu tun ist, wenn du versehentlich ein Taschentuch mitgewaschen hast. Danach kannst du deinen Freundinnen und Freunden sogar eine Wäscheberatung anbieten.

Tipp

Tipp: Bevor du etwas in der Waschmaschine wäschst, denk daran, die Waschanleitung des Herstellers sowie die Wäschehinweise zu lesen, besonders dann, wenn du etwas zum ersten Mal wäschst.

1. Stofftiere

Die meisten Kinder haben ein Lieblings-Stofftier, aber wusstest du, dass diese ein Menge an Keimen ansammeln können? Das ist gar nicht mehr so süß! Anstatt Stunden damit zuzubringen, das Plüschtier deiner Kleinen per Hand zu waschen, gib es in die Waschmaschine. Stecke die Stofftiere zum Schutz in einen Kissenbezug, und leg sie nach dem Waschen am besten in die Sonne, damit sie komplett trocknen können.

2. Taschentuch in der Wäsche

Klar, du würdest niemals absichtlich ein Taschentuch in die Wäsche tun, aber wir alle haben schon mal die Waschmaschine geöffnet und bemerkt, dass jemand versehentlich ein Taschentuch in der Hosentasche vergessen hat, was zu diesen ungeliebten kleinen Fetzen von Taschentüchern in der Waschmaschine führt. Mit den neuen Tempo Taschentüchern musst du dir allerdings keine Sorgen machen, denn sie sind so stark, dass sie sogar einen Trip durch die Waschmaschine aushalten. Das heißt, du musst dich nicht mehr mit kleinen Stückchen eines Taschentuchs in der Waschmaschine herumschlagen.

3. Kissen

Sicher möchtest du deine Kissenbezüge nicht ungewaschen lassen, was aber ist mit den Kissen? Gib sie einfach zusammen mit den Kissenbezügen in die Waschmaschine und sieh zu, wie die Keime weggewaschen werden. Vergewissere dich, dass die Kissen überall komplett trocken sind, bevor du sie zurück in dein Bett holst. Man kann die meisten Kissen in der Maschine waschen, kontrolliere sicherheitshalber aber trotzdem immer den Wäschehinweis des Herstellers.

4. Sportschuhe

Was machst du, wenn deine Sportschuhe völlig verdreckt sind und du keine Zeit hast, sie von Hand zu waschen? Einer der einfachsten Waschmaschinen-Tipps ist es, deine Sneaker einfach in die Waschmaschine zu tun. Vorher solltest du allerdings losen Schmutz abbürsten, die Schnürsenkel entfernen und die Schuhe in einen alten Kissenbezug geben (du kannst die Enden zusammenbinden, um zu verhindern, dass die Schuhe aus dem Bezug geschleudert werden). Heutzutage haben manche Maschinen sogar einen speziellen Waschgang für Sportschuhe, aber ein normaler kalter, sanfter Waschgang tut es auch.

5. Vorhänge

Bist du bereit für einen unserer Lieblings-Waschtipps? Längst vorbei sind die Tage, an denen man den ganzen Tag damit verbracht hat, Vorhänge zu waschen. Heutzutage können viele Stoffe in der Maschine gewaschen werden, was dir Zeit und Rückenschmerzen erspart! Die Waschmaschinenmethode klappt am besten mit leichten Vorhängen und einem sanften, kalten Waschgang. Kontrolliere aber trotzdem vorsichtshalber den Wäschehinweis des Herstellers.

6. … und Duschvorhänge

Plastik-Duschvorhänge können ebenfalls in der Waschmaschine aufgefrischt werden – das hilft, Schmutzflecken und Seifenrückstände mit minimalem Aufwand zu entfernen. Gib am besten ein Handtuch mit in die Maschine, um Schmutz leichter zu entfernen, und wasch den Duschvorhang kalt und ohne Weichspüler. Wie immer solltest du den Wäschehinweis lesen, bevor du loslegst.

7. Plastikspielzeug

Plastikklötze und Spielzeug gehören zu den Lieblingen der Kleinen, dabei sind deren Ritzen ein Paradies für Keime. Gib das heißgeliebte Spielzeug in einen Netzbeutel und dann in die Waschmaschine. Wenn der Waschvorgang beendet ist, trockne jedes Stück mit einem Taschentuch ab, wie zum Beispiel Tempo. Dieser Waschtipp beschützt deine Kinder vor üblen Keimen; doch kontrolliere trotzdem die Pflegehinweise des Herstellers, bevor du mit dem Waschen beginnst.

8. Matten

Fußabtreter, Yogamatten, Automatten und mehr – alle können in der Maschine gewaschen werden, sofern es der Hersteller empfiehlt. Warum wäschst du sie nicht einfach wöchentlich, damit sie keimfrei und sauber bleiben? Das ist schneller, einfacher und meist auch effektiver als jede Matte einzeln zu säubern und zu trocknen.

9. Sportausrüstung

Sind du und deine Familie Sportfanatiker? Falls ja, dann ist dir der endlose Schwall an dreckiger Ausrüstung sicher bekannt. Du wäschst die Sportkleidung sicherlich bereits in der Waschmaschine, aber wusstest du auch, dass man darin sogar Schoner, Protektoren und andere Dinge waschen kann? Nimm sie einfach auseinander und wasche sie gemäß des Wäschehinweises des Herstellers.

10. Skibekleidung

Ski- und Snowboard-Bekleidung lässt sich erstaunlich einfach zuhause waschen, was zudem viel weniger Aufwand ist, als sie in die Reinigung zu bringen oder von Hand zu waschen. Entferne zuerst Lippenbalsam, Liftkarten, Taschentücher und andere Dinge aus den Taschen (keine Panik allerdings, falls du ein neues Tempo Taschentuch mitgewaschen hast – es ist stark genug, den Waschgang zu überleben!), bevor du die Skisachen in die Waschmaschine gibst. Verwende ein Kaltwaschprogramm und ein mildes Waschmittel gemäß den Hinweisen des Herstellers und trockne die Sachen an der Luft, anstatt sie in den Trockner zu geben, damit du die wasserfeste Beschichtung nicht beschädigst.

Jetzt weißt du Bescheid dank unserer Tipps. Waschmaschinen-Waschen nimmt dir viel Arbeit ab. Schwer zu waschende Dinge sind jetzt blitzblank, ohne zusätzlichen Stress einer Handwäsche. Jetzt ist es Zeit, sich zu entspannen und jemand anderem das restliche Putzen für den Tag zu überlassen – du hast es dir verdient. Und vergiss nicht, diese 10 Waschtipps an Freunde und Familie weiterzugeben!


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder