Hundehaarallergie: Symptome und Vorbeugung

Eine Frau niest während ein Mann im Hintergrund einen Mops in der Hand hält

Der Hund ist des Menschen bester Freund und ein beliebtes Haustier, was manchen von uns aber trotzdem nicht vor einer Hundeallergie schützt. Nur weil man an einer Hundehaarallergie leidet, heißt das trotzdem nicht, dass man sie nicht kontrollieren kann. Mit den folgenden Informationen zu Ursachen, Symptomen und Hausmitteln, kannst du eine Hundeallergie erfolgreich managen.

World Kindness Day das ganze Jahr? Hier entlang!

World Kindness Day das ganze Jahr? Hier entlang!

Klick & smile

Was ist eine Hundeallergie?

Bei einer Hundehaarallergie werden Reizstoffe freigesetzt, die eine Reaktion des Immunsystems auslösen.

Eine häufig verbreiteter Irrglaube ist, dass der Grund einer Hundeallergie die Hundehaare sind. Hundeallergie Symptome beim Menschen entstehen durch den Kontakt mit abgestorbenen Hautschüppchen des Tieres, die an den Fellhaaren hängen bleiben. Die Hundehaare selbst sind also nicht der Auslöser. Auch Hunde-Urin und Sabber können Allergien auslösen, aber der häufigste, allergieauslösende Stoff von Hunden sind Hautschüppchen.

Wie macht sich eine Hundeallergie bemerkbar?

Es gibt eine Reihe von Hundeallergie-Symptomen. Husten ist nur eines der Symptome. Hier ist eine Liste der häufigsten Symptome:

  • Rote, juckende Augen
  • Niesen
  • Kratziger Hals
  • Juckende, laufende Nase

In manchen Fällen kann sich eine Hundeallergie auf der Haut durch Rötungen und Schwellungen bemerkbar machen. Wenn du an diesen Symptomen leidest, sobald du in der Nähe eines Hundes bist, könnte es sein, dass du an einer Hundeallergie leidest. Wende dich auf jeden Fall an einen Arzt, um dich auf Allergien testen zu lassen, wenn du vermutest, an einer Hundehaarallergie zu leiden.

Tipp

Wenn du an Allergien leidest, ist es praktisch, immer eine Packung Tempo Taschentücher Original dabei zu haben. Die Taschentücher verwöhnen die Nase und helfen bei tränenden Augen und laufender Nase.

Hausmittel bei Hundehaarallergie

Egal ob es sich um den Hund von Freunden oder um deinen eigenen handelt, ist es gut zu wissen, wie man Symptomen vorbeugen kann. Diese Tipps helfen:

  • Der Hund sollte regelmäßig gründlich gebadet und gebürstet werden
  • Halte die Teppiche sauber und staubsauge regelmäßig, um Haare und Hautschüppchen zu entfernen
  • Wasche dir nach dem Kontakt mit dem Tier gründlich die Hände
  • Wechsle die Kleidung und wasche sie nach dem Kontakt mit dem Tier
  • Lass den Hund nur in bestimmte Räume
  • Verwende einen Luftfilter
  • Lass dir vom Arzt Medikamente gegen Hundeallergie verschreiben

Je nachdem, wie schwer die Allergie ist, solltest du entsprechende Maßnahmen ergreifen, um die allergische Reaktion so gering wie möglich zu halten. Unsere Tipps helfen dir dabei, die Symptome in den Griff zu bekommen.


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder