Tränende Hundeaugen säubern

Ein kleiner Hund mit wässrigen Augen stützt seinen Kopf auf eine Küchenablage

Wenn dein Hund tränende Augen hat, ist es eine gute Idee, diese zu säubern - aber wie macht man das eigentlich? Dein Hund kann dir dabei leider nicht helfen, denn Hundepfoten sind nicht zur Reinigung von Augen geeignet. Lies unsere Schritt-für-Schritt Anleitung, mit der du deinem Hund die Augen reinigen kannst.

World Kindness Day das ganze Jahr? Hier entlang!

World Kindness Day das ganze Jahr? Hier entlang!

Klick & smile

Ursachen von tränenden Augen beim Hund

Es gibt eine Anzahl von potenziellen Ursachen dafür, dass deinem Hund ein Auge tränt. Hier findest du eine Liste der häufigsten Gründe:

Tipp

Tempo Taschentücher Original sind ideal für Ausflüge mit dem Hund und helfen dabei, tränende Hundeaugen sauber zu halten. Die Taschentücher sind stark, aber trotzdem sanft und weich.

  • Reizstoffe: Allergene, Schmutz oder sogar Insekten sind die häufigsten Gründe für tränende Augen. Hundeaugen mit klarem Ausfluss weisen oft auf eine Allergie hin. Das ist nicht weiter schlimm, trotzdem ist es gut, die Situation zu beobachten und das Auge zu reinigen.
  • Blockierte Tränenkanäle: Neben Reizstoffen sind blockierte Tränenkanäle ein häufiger Grund für tränende Hundeaugen. Manchmal werden die Kanäle durch Schmutz verstopft und der Abfluss der Tränenflüssigkeit verhindert, was zu tränenden Augen bei Hunden führen kann.
  • Infektion: Erkrankungen wie Bindehautentzündung sind eine häufige Ursache für gelbe oder grüne Augensekrete in Verbindung mit tränenden Augen beim Hund. Wenn dein Hund an einer Augenentzündung leidet, solltest du so schnell wie möglich einen Termin beim Tierarzt ausmachen.

Wenn du dir nicht sicher bist, warum dein Hund unter tränenden Augen leidet und sich Ausfluss zeigt, oder eine Kruste gebildet hat, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Infektionen, Allergien und Krankheiten sollte unbedingt auf den Grund gegangen werden.

Tränende Augen beim Hund mit Hausmitteln reinigen

Wenn du die Ursache für das tränende Auge kennst, kannst du mit der Reinigung beginnen. Hausmittel wie Auswaschen mit warmem Wasser können dabei Wunder wirken, besonders, wenn das Auge nur leicht verschmutzt ist. Hier findest du eine Schritt-für-Schritt Anleitung, mit der du die Augen deines Hundes reinigen kannst:

  • Bereite alles vor: Lege Handtücher aus und mache es deinem Liebling bequem; am besten in einer bekannten Umgebung. Gehe sanft und vorsichtig vor, dann klappt es schon und der Hund fühlt sich nach der Reinigung bestimmt besser.
  • Probiere es mit lauwarmem Wasser: Manchmal genügt etwas warmes Wasser, um die Hundeaugen zu reinigen. Weiche einfach ein bisschen Watte in warmes Wasser ein und wische den Schmutz ab. Reinige die Augenwinkel sanft aber gründlich.
  • Verwende einen speziellen Reiniger: Manchmal ist warmes Wasser nicht genug. In diesem Fall kannst du einen speziell für Hundeaugen geeigneten Reiniger verwenden. Es handelt sich dabei meistens um eine sterile Kochsalzlösung. Folge immer den Anweisungen auf der Anleitung, sei sanft und geduldig. Frage vor dem Gebrauch immer einen Tierarzt um Rat und wenn du einen Urlaub geplant hast, vergiss nicht, den Reiniger einzupacken.
  • Beruhige den Hund während der Prozedur: Es ist sehr wahrscheinlich dass dem Hund die Reinigung der Augen missfällt. Sei daher lieb zu deinem Tier und gib ihm einen Hundesnack zur Belohnung. Und sei auf jeden Fall geduldig. Sollte sich der Hund nicht ruhig verhalten, lege eine Pause ein.

Regelmässiges Reinigen und generelle Hygiene, sowie regelmässige Termine beim Tierarzt sind für die Gesundheit deines Hundes sehr wichtig. Achte auf das Wohlbefinden deines Hundes, so wirst du lange Freude mit deinem Haustier haben.


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder