Smartphone & Sonne: So bringst du dein Smartphone sicher durch den Sommer

Smartphone & Sonne: So bringst du dein Smartphone sicher durch den Sommer

Ob im heißen Auto, beim Baden oder beim Picknick im Park - im Sommer ist dein Smartphone die meiste Zeit hohen Temperaturen ausgesetzt und droht den Hitzetod zu erleiden. Das Resultat nach den heißen Sommermonaten sind oftmals irreparable Schäden, welche die Lebensdauer deines Alltagsbegleiters deutlich verringern. Aber nicht nur das: Was, wenn das Smartphone ins Wasser gefallen ist? Wie kannst du es am Strand schützen? Damit dein Gerät unbeschadet den Sommer übersteht, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, die du beachten solltest.

Es ist zum Beispiel nicht empfehlenswert, das Handy in der Sonne liegen zu lassen, zum Beispiel auf dem Armaturenbrett deines Autos, oder es zum Navigieren in die Halterung an der Windschutzscheibe zu stecken. Die Temperatur im Innenraum deines Wagens kann schnell auf 70 Grad oder mehr steigen, so dass das Smartphone überhitzt. Im Cabrio ist die Luftzirkulation zwar besser, aber auch hier gehört es in den Schatten. Wenn du dein Smartphone wirklich mal im Auto lassen musst, dann pack es in den Kofferraum und nicht in das Handschuhfach. Was die Hitze ansonsten mit deinem täglichen Begleiter anstellen kann, erfährst du hier.

Tipp 1: Dein Smartphone im Sonnenlicht

Starke Hitze oder direkte Sonneneinstrahlung schaden nicht nur dem Akku, sondern auch dem Display. Die hohe Temperatur kann Einfluss auf die kleinen Flüssigkristalle oder Leuchtdioden haben, die für die Anzeige zuständig sind. Das Display altert schneller und es kann dazu führen, dass die Anzeige nicht mehr korrekt oder gar nicht mehr funktioniert, wenn dein Smartphone überhitzt.

Es kommt allerdings nur selten vor, dass ein Akku wegen Überhitzung explodiert. Wenn das Handy in der Sonne liegt, schadet dies aber den kleinen Kraftzellen. Diese entladen sich, sind weniger leistungsfähig und auch der Ladevorgang kann anschließend länger dauern. Auch kann sich bei permanent hohen Temperaturen die Lebensdauer des Akkus verringern.

Ist es unvermeidbar, dass das Smartphone im Sonnenlicht liegt oder im heißen Auto vergessen wurde, dann musst du es langsam wieder auf Raumtemperatur abkühlen. Lege es auf gar keinen Fall in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach, da dies aufgrund von Kondenswasser, welches sich im Inneren des Geräts bildet, noch mehr Schaden anrichtet. Nimm das Smartphone aus der Sonne und lege es in den Schatten oder deine wohltemperierte Wohnung. Wenn sich Hitze nicht vermeiden lässt, dann schalte dein Smartphone lieber aus.

Außerdem solltest du bei heißen Temperaturen auf lange Videos und aufwändige 3D-Spiele verzichten, da dein Smartphone keine aktive Lüftung hat. Die Hitze wird an das Gehäuse abgegeben und wenn dieses eh schon heiß ist, kann es dazu führen, dass dein Smartphone überhitzt. Nutze immer nur eine App und streame nicht parallel im Hintergrund auch noch Musik.

Tipp 2: Was tun, wenn das Smartphone ins Wasser gefallen oder nass geworden ist?

Eigentlich wolltest du nur schnell einen Schnappschuss von dir im Meer machen und schon ist es passiert: Dein Smartphone rutscht dir durch die verschwitzten Hände und landet auf dem Meeresgrund. Das teure iPhone ist ins Wasser gefallen. Na toll. Was nun? Hole es schnell aus dem Wasser heraus und schalte es aus. Spüle es kurz mit Leitungswasser ab, damit das Salzwasser keine Kristalle bilden kann. Entferne Akku und Speicherkarte (wenn möglich). Wenn dein iPhone ins Wasser gefallen ist, solltest du es auf gar keinen Fall föhnen, da das Wasser dadurch noch tiefer in die Ritzen gelangt. Auf die Heizung solltest du es nicht legen, auch wenn dir das logisch erscheinen mag, wenn dein Smartphone in Wasser gefallen ist.

Ist dein Android oder iPhone in Wasser gefallen, trockne die Einzelteile vorsichtig mit einem Tuch ab und leg sie in Trockenmittel oder Reis. Die Körner entziehen dem Smartphone die restliche Feuchtigkeit. Baue das Gerät nach etwa 24 Stunden wieder zusammen und teste es.

Tipp

Denk daran, immer eine Packung Taschentücher einzustecken, wenn du an den Strand oder Badesee gehst. Tempo Original ist robust und somit ein ideales Erste-Hilfe-Tuch zum Abtrocknen, wenn dein Smartphone ins Wasser gefallen ist.

Mittlerweile gibt es auch schon wasserdichte Hüllen für Smartphones, sodass du es mit ins Wasser nehmen kannst.

Tipp 3: Was tun, wenn ich mein Smartphone am Sandstrand mit dabei habe?

Sand zerstört das Display und die Technik deines Smartphones, wenn er sich in den Ritzen breit macht. Auch verkratzen die feinen Körner das Display. Am Sandstrand ist das schnell passiert, wenn das eine oder andere Foto geschossen wird. Wenn du am Strand nicht auf dein Smartphone verzichten möchtest, wickle es in Frischhaltefolie ein oder steck es in kleine Beutel, um es zu schützen.

 

Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder

Hast Du eine Frage zu diesem Thema?

Kontaktiere uns

Verwandte Themen

Klicke auf die Sprechblase, um den Artikel zu lesen