Was hilft gegen Pollenallergie? Acht Hausmittel für Zuhause

Was hilft gegen Pollenallergie? Acht Hausmittel für Zuhause

Bist du es leid, während der Allergie-Saison wie ein nasser Waschlappen herumzuhängen? Keine Lust mehr, unzählige Medikamente einzuwerfen, um deine Heuschnupfen-Symptome zu lindern? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich, denn es geht auch anders: Wir stellen dir acht wirksame Hausmittel gegen Heuschnupfen vor, die Abhilfe schaffen. Gleichzeitig schonen diese Pollenallergie-Hausmittel deinen Körper, indem sie deine Symptome auf natürliche Weise lindern. Das klingt zu gut, um wahr zu sein? Probier es doch einfach selbst aus!

Was tun bei Heuschnupfen? Hausmittel für Allergiker

Dampfbad als Heuschnupfen-Hausmittel

Ein Dampfbad mit Kochsalzlösung ist ein hervorragendes Heuschnupfen-Hausmittel, da es den Juckreiz mindert, indem es die Nasenschleimhaut befeuchtet. Bring einen Topf Wasser zum Kochen und löse darin etwa ein bis zwei Teelöffel Kochsalz auf. Nimm anschließend den Kochtopf vom Herd und inhaliere den salzigen Dampf zehn Minuten lang. Wende dieses Hausmittel gegen Heuschnupfen regelmäßig und am besten dann an, wenn der Juckreiz besonders stark ist.

Pollenallergie? Nasenspülung!

Leidest du unter einer Pollenallergie, hilft eine Nasenspülung mit Kochsalz, die Pollen von der Nasenschleimhaut abzuspülen. Dieses Hausmittel gegen Pollenallergie kannst du ebenfalls selbst mischen oder in der Apotheke kaufen.

Feuchter Lappen – das einfachste Pollenallergie-Hausmittel

Der quälende Juckreiz auf den Augen kann auch mit einem feuchten Lappen gelindert werden. Einfach ein Geschirr- oder Handtuch mit kaltem Wasser befeuchten und diesen für mehrere Minuten auf beide Augen legen. Wenn du möchtest, kannst du dem Wasser etwas Augentrost hinzufügen.

Was tun bei Heuschnupfen? Hausmittel wie Pfefferminzöl einatmen

Stell eine Schüssel mit Wasser in den Raum und träufle mehrere Tropfen Pfefferminzöl hinein. Die ätherischen Öle erleichtern das Durchatmen und wirken zudem schleimlösend.

Eukalyptus-, Fenchel- und Dillöl als Hausmittel gegen Pollenallergie

Eine Inhalation oder ein Bad mit Eukalyptus-, Fenchel- oder Dillöl kann die Bronchien beruhigen und gegen Heuschnupfen wirken. Außerdem helfen die besonders weichen Tempo soft & sensitive Taschentücher dank ihres speziellen Balsams aus Aloe Vera und Mandelöl einer Rötung der Nase bei häufigem Schnäuzen entgegenzuwirken.

Duschen als Pollenabwehr

Pollen verfangen sich besonders gerne in deinen Haaren. Wasch deshalb gründlich deinen Kopf, bevor du ins Bett gehst. So verhinderst du, dass du die Allergene die ganze Nacht über einatmest.

Gesund essen

Iss frisch und abwechslungs- und vitaminreich, um die Schwere deiner Symptome zu beeinflussen. Trink viel Wasser, um die Schleimhäute zu befeuchten und so die Pollenbarriere zu stärken. Tipp: Salami und Käse können die Beschwerden verschlimmern.

Was hilft gegen Pollenallergie? Hausmittel wie ein kalter Gesichtsguss

Möchtest du starke Spannungskopfschmerzen lindern, dann verpass dir einen kalten Gesichtsguss. Der Kälteschock regt über die Rezeptoren den Stoffwechsel an und bringt deinen Kreislauf in Schwung. Auf diese Weise können die Spannungen im Kopf gelöst werden.

 

Bitte beachte, dass diese Ratschläge nicht die individuelle Beratung deines Arztes oder Apothekers ersetzen.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder

Hast Du eine Frage zu diesem Thema?

Kontaktiere uns

Verwandte Themen

Klicke auf die Sprechblase, um den Artikel zu lesen