Loading Tempo World
Produkte schließen
Tempo World is Fresh Tempo World is Convenient
Was tun beim Holiday-Syndrom? Fünf Tipps gegen das Down nach dem Urlaub

Was tun beim Holiday-Syndrom? Fünf Tipps gegen das Down nach dem Urlaub

vor 14 Tagen
 

Der Arbeitstag am Schreibtisch kommt dir ewig vor? Der Berg an Arbeit wächst und wächst – egal, wie schnell du die Aufgaben abarbeitest? Die Laune vom Chef wirkt noch schlechter als sonst? Wenn du gerade aus dem Urlaub kommst, ist dieses Gefühl besonders präsent. Du leidest dann an dem sogenannten Holiday-Syndrom. Besonders nach längeren Reisen ist die Eingewöhnung an den fast vergessenen Alltag schlimm. Wir haben dir fünf Tipps zusammengestellt, um diese Phase so erträglich wie möglich zu halten.

Jeder kennt es, doch ausgesprochen wird es meist nur hinter vorgehaltener Hand. Wenn die Arbeit direkt nach dem Urlaub mal so richtig schlechte Laune verursacht und der Chef und die Kollegen nur noch nerven, brauchst du keine Angst davor haben, dass du oder die Menschen auf der Arbeit sich stark verändert haben. Du leidest vielmehr am Holiday-Syndrom. Die niederländische Psychologin Jessica de Bloom fand heraus, dass Menschen nach einem längeren Urlaubsaufenthalt oft mit den gleichen Symptomen zu kämpfen hatten, wenn sie sich wieder in den Alltag eingliederten. Kein Wunder, lagen diese Menschen doch noch vor wenigen Tagen am Strand unter Palmen und müssen sich auf einmal wieder mit der Arbeit beschäftigen, die sich in der Zeit im schlimmsten Fall aufgestaut hat. Zum Glück gibt es für diesen Post-Urlaubs-Blues kleine Tricks, um ihm das nächste Mal aus dem Weg zu gehen.

Akklimatisation im eigenen Heim

Tempo Article Image

Insbesondere dann, wenn du gefühlt aus dem Flieger ins Büro eilst, trifft dich das Holiday-Syndrom mit voller Wucht. Lass dir zwischen längeren Urlauben und dem ersten Arbeitstag danach mindestens ein, zwei Tage Zeit, um dich an die Heimat und den Alltag ohne Sonne und Strand zu gewöhnen. Lege deinen Urlaub so, dass du entweder zum Wochenende wieder zuhause bist, oder starte deine Arbeitswoche an einem Mittwoch. Spätestens dann, wenn du zuhause das erste Mal wieder Langeweile spürst, sehnst du die Arbeit vielleicht schon wieder heimlich herbei. 

Aufwärmprogramm auf der Arbeit

Tempo Article Image

Wer sich den ersten Arbeitstag nach dem Urlaub mit Terminen und Deadlines vollstopft, wird sich mit Sicherheit wieder zurück in das Urlaubsland wünschen. Steige am besten locker wieder ein, erledige die Aufgaben, die über die Urlaubszeit aufgekommen sind und erhöhe das Pensum von Tag zu Tag, anstatt direkt mit Vollgas wieder einzusteigen. Das gilt auch für die Arbeitszeit: Beginne die erste Arbeitswoche nicht mit massig Überstunden, sondern mache lieber pünktlich Feierabend.

Struktur auf dem Schreibtisch

Tempo Article Image

Das schlimmste Szenario, das dich nach dem Urlaub auf der Arbeit erwartet, wäre ein komplettes Durcheinander an To-Dos, Terminen und Fristen, durch die du dich erst einmal kämpfen musst. Verlasse deinen Arbeitsplatz vor dem Urlaub am besten so gut organisiert wie möglich, um dir selbst den Einstieg zu vereinfachen. Auch für Vorgesetzte gilt, dass Neu-Ankömmlinge aus dem Urlaub klare Strukturen und Briefings für neue Aufgaben brauchen, damit sie sich schnell wieder einfinden können. 

Urlaubsplanung mit Köpfchen

Tempo Article Image

Nicht nur der Urlaub an sich, sondern auch schon die Vorbereitung darauf macht Spaß. Die steigende Vorfreude auf die nahende Auszeit setzt Glücksgefühle frei, die über so manche stressige Arbeitswoche hinwegtragen. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub – das heißt, dass die Post-Urlaub-Depression gar nicht erst entsteht, wenn im Kopf schon die nächste Reise geplant ist. Ein Abstand von sechs bis acht Wochen zwischen den freien Tagen ist dabei empfehlenswert. Das ist natürlich nur möglich, wenn du deinen Urlaub in viele kleinere Trips einteilst und nicht am Stück nimmst. Laut einer Studie sind Kurzurlaube nämlich viel erholsamer als lange Reisen.

Augen zu und durch

Tempo Article Image

Auch wenn in naher Zukunft kein nächster Urlaub in Sicht ist, das Down nach dem Urlaub hält nicht ewig an. Meistens dauert diese Tiefphase zwei bis drei Tage, dann hast du dich wieder an die Arbeit und den Alltag gewöhnt. Mit diesem Ausblick lässt sich auch der Stress an den ersten Arbeitstagen besser ertragen. Und wenn du dich schon nicht auf Sonne und Strand freuen kannst, dann wenigstens auf die Serie mit Fertigpizza am Abend. Denn auch ein Abend zuhause hat gemütliche Vorteile, die über das Holiday-Syndrom hinwegtrösten können.

Ähnliche Artikel

Tempowelt