Produkte schließen
Sport hält gesund

Sport hält gesund

vor 1 Jahren
 

Wie steht es mit deinen sportlichen Aktivitäten? Wann warst du das letzte Mal beim Joggen, Schwimmen oder Radfahren? Wer sich regelmäßig bewegt und Sport treibt, tut etwas für seine Gesundheit. Nicht nur körperlich. Sport wirkt sich auch positiv auf die Psyche aus. Denn Sport ist oft die beste Medizin bei einer Vielzahl von Krankheiten. Und es ist nie zu spät, damit anzufangen.

Ständig auf der Suche nach Nahrung oder auf der Flucht vor wilden Tieren, mussten unsere Vorfahren, die Ur-Menschen jeden Tag viele Kilometer zurücklegen. Der moderne Mensch dagegen leidet unter einem akuten Bewegungsmangel. Die meisten von uns verbringen einen Großteil ihrer Zeit am Schreibtisch, im Auto oder vor dem Fernseher. Doch dieser Lebensstil entspricht nicht unserer genetischen Ausrüstung. Übergewicht und eine Vielzahl weiterer Zivilisationskrankheiten sind die Folge.

Kampf gegen überschüssige Pfunde
Wenn du Sport treibst, wirkt sich das in doppelter Hinsicht positiv auf dein Körpergewicht aus. Durch die Bewegung werden jede Menge Kalorien verbrannt. Wie viel, das hängt von der Sportart, der Dauer und der Intensität ab. Gleichzeitig erhöht sich der Grundumsatz, wenn du regelmäßig sportelst. D. h. in Ruhe verbrauchst du mehr Energie als ein unsportlicher Mensch und du tust, selbst wenn du mal nichts tust, etwas für die schlanke Linie.

Kräftigung für Herz und Kreislauf
Regelmäßige Bewegung stärkt die Herzmuskulatur. Dadurch kann das Herz bei jedem Schlag mehr Blut durch den Körper pumpen und muss weniger häufig schlagen. Das entlastet das Herz und schützt vor einem Infarkt oder Schlaganfall. Außerdem bleiben die Blutgefäße elastisch und das Risiko von Bluthochdruck wird reduziert.
Sport fördert ganz allgemein das Immunsystem, da haben auch Schnupfen und Erkältungen schlechte Karten.

Stärkung der Knochen
Ab dem 35. Lebensjahr etwa wird die Knochensubstanz allmählich abgebaut und die Knochendichte nimmt ab. Damit steigt die Gefahr von Osteoporose. Mit Sport kannst du dem entgegenwirken. Denn Bewegung regt unsere Knochen an, neue Knochensubstanz aufzubauen. Sportarten wie Joggen, Walken und Wandern, aber auch Krafttraining eignen sich besonders dafür.

Schutz vor Diabetes
Beim Sport wird Energie in Form von Zucker verbraucht. Der Blutzuckerspiegel sinkt und dein Körper benötigt weniger Insulin. Das beugt Diabetes mellitus vor.

Wohltat für den Geist
Die Psyche trainiert mit. Sport ist auch gut für die geistige Fitness. Durch eine bessere Durchblutung wird das Gehirn mit mehr Nährstoffen und mehr Sauerstoff versorgt. Die geistige Leistungsfähigkeit erhöht sich. Zudem wird Stress abgebaut und die allgemeine Stimmungslage verbessert sich – nicht nur nach der sportlichen Aktivität. Sportler sind deshalb psychisch deutlich belastbarer als Nicht-Sportler.

Mäßig, aber regelmäßig
Ein kurzer Spaziergang um den Block ist zwar nicht verkehrt, aber richtiger Sport ist das noch nicht. 30 Minuten solltest du dir mindestens vornehmen. Am besten 3 bis 4 Mal pro Woche. Aber nicht übertreiben, sonst drohen Verletzungen und Überlastungsschäden. Und nach dem Sport solltest du deinem Körper ausreichend Zeit zur Regeneration geben. Falls du mit Sport anfangen oder nach einer längeren Pause wieder einsteigen möchtest, solltest du dich von deinem Hausarzt durchchecken und beraten lassen, welche Sportarten für dich am geeignetsten sind.

Passende Produkte

Ähnliche Artikel

Tempowelt
Die besten Weihnachtsfilme

Produktsicherheit

 

Tempo rät Eltern zu Achtsamkeit im Umgang mit Taschentuchverpackungen

Tempo legt sehr großen Wert auf Produktsicherheit – sowohl bei seinen Taschentüchern als auch bei den Verpackungen. Dennoch sollten Eltern darauf verzichten, Babys und Kleinkindern Papiertaschentuchpackungen zum Spielen zu geben. Durch Speichel, bspw. durch saugen und lutschen der Säuglinge/Kleinkinder an den Packungen, kann sich der Kleber an den Verschlusslaschen lösen. Die Lasche kann dadurch verschluckt werden - eine Erstickungsgefahr kann dadurch nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund bittet Tempo Eltern grundsätzlich um einen achtsamen Umgang mit Taschentuchverpackungen.