Produkte schließen
Tipps: Wie schütze ich mein Kind in der Übergangsszeit?

Tipps: Wie schütze ich mein Kind in der Übergangsszeit?

vor 5 Monaten
 

Draußen zeigen sich schon ab und an warme Sonnenstrahlen, aber es ist noch richtig kalt und ungemütlich. Trotzdem wollen unsere kleinen Racker an die frische Luft und ihrem Spieltrieb nachgehen. Klar, als erstes müssen wir sie dick einpacken – schließlich gibt es kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung, und frische Luft hat auch noch keinem geschadet.

Aber ist das wirklich so? Wir zeigen dir, wie du die Sandkistenbäcker und Pfützenhüpfer gut geschützt durch den Winter und die Übergangszeit bringst.

Draußen toben? – Kein Problem!

Einmal kurz vor die Tür und frische Luft schnappen ist auch bei wechselhaftem Wetter eine gute Idee. Die Luft ist zwar kalt, aber auch gesund. So hilft sie beispielsweise dabei, die trockenen Schleimhäute wieder zu befeuchten. Die Bewegung an der frischen Luft powert Kinder ordentlich aus und stärkt ganz nebenbei die Abwehrkräfte, denn wiederkehrende Reize wie Kälte, Schmutz und Feuchtigkeit stärken das Immunsystem auf lange Sicht. Also, liebe Eltern, geht mit gutem Beispiel voran, schnappt euch Regenmantel und Gummistiefel und dann raus an die frische Luft! Dann kommen die Kleinen sicherlich gern mit und freuen sich auf einen Abenteuerausflug auf den Spielplatz, in den Wald oder Wildpark.

Die richtige Kleidung für jedes Wetter

Schön warm eingepackt lässt es sich auch bei Schmuddelwetter gut aushalten. Wasserundurchlässige Kleidung ist das A und O, um sich nicht zu schnell zu verkühlen oder bei Regen nicht durchzuweichen. Aber aufgepasst: Es sollte auch nicht zu warm sein! Der Zwiebellook ist hier die perfekte Wahl, denn zwischen den verschiedenen Kleidungsschichten bilden sich Luftschichten, die zusätzlich wärmen – und geraten die Kleinen beim Toben ins Schwitzen, können sie ganz einfach die Jacke ausziehen, ohne dass die Gefahr besteht, sich zu verkühlen. Für größere Ausflüge ist es ratsam, eine kleine Decke oder Tee mitzunehmen, um sich nach dem Spielen auch mal aufwärmen zu können.

Der gesunde Snack für Zwischendurch: Vitamin A,C & E

Nach einer wilden Schnitzeljagd an der frischen Luft wird auch der mutigste Entdecker hungrig. Gerade bei Kindern ist es wichtig, dem Körper und damit dem Immunsystem eine ordentliche Vitaminzufuhr zu verpassen. Frische Snacks und eine ausgewogene Ernährung stärken den kleinen Körper gegen Erkältungen. Vitamin A schützt Haut und Schleimhäute und ist als Beta-Carotin in Spinat, Karotten und Tomaten enthalten. Der Superheld unter den Vitaminen ist das Vitamin C. Es hilft aktiv dabei, Bakterien und Viren zu bekämpfen und findet sich vor allem in Zitrusfrüchten, Kiwis und Brokkoli. Zu guter Letzt reiht sich das Vitamin E ein, das die Bildung von Nerven und Muskulatur unterstützt und sich in Nüssen, Paprika und Ölen versteckt. Natürlich ist es nicht immer einfach die kleinen Weltentdecker zu Obst und Gemüse zu überreden, aber es hilft, den Kindern regelmäßig Obst und Gemüse anzubieten. Am besten klappt das, wenn die Gesundmacher schon mundgerecht bereitliegen und neben dem Spielen vernascht werden können.

Müde bin ich, geh zur Ruh‘…

Viel Bewegung und frische Luft machen ganz schön müde. Deswegen solltest du darauf achten, dass dein Schatz genug Schlaf bekommt. Während das Kind im Traumland weiterspielen kann, hat der kleine Körper Zeit sich zu erholen und die Energiereserven wieder aufzufüllen. Vor dem Schlafengehen empfehlen wir das Zimmer gut durchzulüften, damit die Luft schön frisch ist und es nicht zu warm wird. Gönn dir und deinem Kind auch tagsüber genügend Pausen. Stress ist für die Kleinen genauso spürbar wie für uns und wer gestresst ist, ist anfälliger für Krankheiten. Also ruhig mal für eine halbe Stunde zusammen aufs Sofa kuscheln und nichts tun. 

Abenteuer zu Hause

Matsch, Regen und Sturm laden nicht gerade zu einem gemütlichen Spaziergang ein? Dann ist es vollkommen in Ordnung zu Hause zu bleiben und die gemeinsame Zeit drinnen zu genießen. Basteln ist jahreszeitenunabhängig und ist vor allem bei ungemütlichen Wetterbedingungen ein toller Zeitvertreib. Tolle Fingerpuppen aus Tempo oder kleine Tempo-Gespenster sind schnell gebastelt und machen jede Menge Spaß. Oder eine Höhle aus Tischen, Stühlen und Wolldecken, die zu einer Expedition einlädt. Der Fantasie sind auch drinnen keine Grenzen gesetzt! Denkt daran, regelmäßig zu lüften (drei bis vier Mal für gute fünf bis zehn Minuten) und ausreichend zu heizen, vor allem, wenn ihr auf dem Boden spielt. So wird auch der Tag zu Hause ein Abenteuer für Groß und Klein. 

Ähnliche Artikel

Tempowelt