Loading Tempo World
Produkte schließen
Tempo World is Fresh Tempo World is Convenient
Interessante Traditionen und Bräuche im Herbst

Interessante Traditionen und Bräuche im Herbst

vor 11 Tagen
 

Spezielle Traditionen und Bräuche sind sicherlich auch in deinem Leben ein wichtiger Bestandteil und zu bestimmten Jahreszeiten nicht wegzudenken. Im Winter ist es Weihnachten, im Frühjahr das Osterfest, aber wie steht es um die Herbstzeit? Interessante Traditionen, die sich über Jahrhunderte hinweg entwickelt haben und im Herbst zelebriert werden, stellen wir dir hier vor.


1. Das Dankesfest im Herbst

Tempo Article Image

Wenn wir uns langsam aber sicher von der warmen Jahreszeit verabschieden und die Ernte im Herbst erfolgt ist, findet am ersten Sonntag im Oktober das Erntedankfest statt. Ursprung dieses Festes liegt bereits in der vorchristlichen Zeit. Anlässlich des Erntedankfestes kannst du an einem Gottesdienst teilnehmen und für die erhaltenen Gaben durch die Ernte danken. Traditionell werden Erntekronen aus geflochtenen Ähren gebunden und Körbe mit Früchten und Gemüse gefüllt, welche dann den Altar schmücken.

In einigen Gemeinden wird die Feierlichkeit mit Tänzen, Musik, Festessen und Erntebier zelebriert.

Ein weiterer Brauch ist ein Erntedankumzug mit festlich geschmückten Wägen, die von Pferden oder Ochsen durch die Straßen gezogen werden.

In einigen deutschen Gegenden kannst du sogar einen Jahrmarkt oder eine Kirmes besuchen, dich auf Karussells amüsieren und dein Glück an Losbuden probieren.

Wieder in anderen Regionen ist es üblich, dass Kinder um die Häuser ziehen und Erntegaben in Form von Spenden sammeln und zur Kirche bringen.

Alles in allem ist es ein feierlicher Tag mit unterschiedlichen traditionellen Auslegungen je nach den Regionen – stärker ausgeprägt im südlichen Teil Deutschlands.

Jedoch ist unser Erntedankfest nicht zu verwechseln mit dem bekannten Thanksgiving aus den USA, wo der üppig zubereitete Truthahn aufgetischt wird. 

2. Der 31. Oktober - Halloween

Tempo Article Image

Du warst schon immer der Meinung Halloween stammt ursprünglich aus den USA? Tatsächlich ist es ein aus Irland stammender Brauch, der von Einwanderern nach Amerika weitergetragen wurde. Der eigentliche Sinn von Halloween, nämlich den Toten und Geistern zu gedenken, wurde aufgrund eines Hypes in den USA zweckentfremdet. Allmählich ist das gespensterhafte Fest in Europa angekommen und erfreut sich auch in Deutschland wachsender Beliebtheit.

Mittlerweile werden am 31. Oktober private aber auch kommerzielle Partys veranstaltet, an denen du dich als Gruselgestalt - beispielsweise Hexe, Vampir, Teufel oder Skelett verkleiden kannst. Auch Kinder nutzen die Gelegenheit und gehen dem Brauch „Trick or Treat“ nach, indem sie ebenfalls verkleidet in der Nachbarschaft an den Türen klingeln und nach etwas Süßem bitten. Sollte der Hausbesitzer nicht einwilligen, muss dieser mit einem lustigen oder auch fiesen Streich rechnen.

Auch beliebt ist es an Halloween einen Kürbis auszunehmen, Kürbisfratzen rein zu schnitzen und mit einem Teelicht auszuleuchten. Generell gilt das Motto je angsteinflößender, desto besser und es werden keine Mühen gescheut, auch was die Dekorationen im Haus angehen. Ideen für ein tolles Halloween Make-Up findest du hier.

3. Lichterfest Sankt Martin

Tempo Article Image

Jedes Jahr am 11. November ziehen Gruppen von Kindern mit bunten, leuchtenden Laternen durch die dunklen Straßen und trällern dabei Martins- und Laternenlieder. Du fragst dich aber,4 wer eigentlich der Heilige Martin ist und woher dieser Brauch stammt?

Martin war ein römischer Soldat, der für seine Barmherzigkeit bekannt wurde. In einer kalten Winternacht ritt er an einem frierenden und hungernden Bettler vorbei und konnte sich sein Leid nicht mit ansehen. So teilte er seinen warmen Mantel mit einem Schwert und übergab dem Bettler die eine Hälfte. Dadurch kam es zu der Tradition am Sankt Martins Tag diese Laternenumzüge zu veranstalten, die teilweise sogar von einem Reiter mit römischen Helm und Purpurmantel begleitet werden. Meist ist Ziel des Umzugs ein Platz, an dem ein großes Martinsfeuer stattfindet und es besondere Spezialitäten wie Schmalz- oder Hefegebäck oder aus Teig gebackene Martinsgänse gibt.



Passende Produkte

Ähnliche Artikel

Tempowelt