Produkte schließen
Was passiert mit Geruchs- und Geschmackssinn bei einer Erkältung?

Was passiert mit Geruchs- und Geschmackssinn bei einer Erkältung?

vor 10 Monaten
 

Kaum wird das Wetter ungemütlich und die Tage dunkler, schlägt meistens auch schon die erste Erkältung zu. Husten, Schnupfen und Halsschmerzen sind wirklich nervige Begleiter, auf die wir gut verzichten könnten. Häufig kommt noch hinzu, dass wir nicht mehr richtig riechen und schmecken können. Kennst du das auch? Wir erklären dir, wie es dazu kommt und wie eine Erkältung Geruchs- und Geschmacksinn verändert.

1. Verstopfte Nase

Wenn wir einen Schnupfen haben, können wir meistens nicht vernünftig durch die Nase atmen. Das liegt daran, dass die Nasenschleimhaut bei einer Erkältung geschwollen und die Nase durch Sekrete verstopft ist – die Nase wird nicht mehr richtig belüftet.

2. Der Geruchssinn ist weg

In der Nasenschleimhaut befindet sich das Riechepithel, mit dessen Sinneszellen wir Gerüche wahrnehmen. Wenn unsere Nase also nicht mehr richtig belüftet wird, kommen Geruchsstoffe nicht mehr beim Riechepithel an und unser Geruchssinn ist eingeschränkt.

3. Kein Geschmack bei Erkältung

Was hat das nun damit zu tun, dass wir auch nicht mehr gut schmecken können? Ganz einfach: Die Geschmacksknospen auf der Zunge können nur die Grundgeschmacksrichtungen wahrnehmen. Um richtige Vielfalt zu „schmecken“, brauchen wir den Geruchssinn, der differenzieren und verschiedene Aromen wahrnehmen kann.

4. Wie funktioniert der Geschmackssinn?

Auf unserer Zunge befinden sich Tausende kleiner Geschmacksknospen, mit denen wir die Empfindungen süß, sauer, salzig, bitter und umami (herzhaft-würzig) unterscheiden können. Der eigentliche Geschmack des Essens, wie wir ihn wahrnehmen, setzt sich aus einer Kombination zusammen: Zum einen aus den Grundrichtungen, die wir tatsächlich schmecken, zum anderen aus der Wahrnehmung der anderen Aromen und Komponenten über den Geruchssinn.

5. Kein Geruchssinn – kein Geschmackssinn

Bei einer verstopften Nase nehmen wir die vielen kleinen Nuancen nicht mehr wahr, aus denen sich unser Essen zusammensetzt. Wir schmecken nur noch die Grundkomponenten heraus, wodurch uns das Essen fad und einseitig vorkommt.

6. Hilfe bei Erkältung: Inhalieren

Sobald der Schnupfen verschwunden ist, schmeckt es uns auch wieder. Ansonsten helfen Inhalationen, abschwellende Nasensprays oder Tee mit Ingwer, die Nase wieder frei zu bekommen. Beim Inhalieren kannst du ruhig ätherische Öle – zum Beispiel Eukalyptus oder Pfefferminze –, Meersalz oder auch getrocknete Blätter und Blüten wie etwa Kamille verwenden.

Passende Produkte

Ähnliche Artikel

Tempowelt
Die besten Weihnachtsfilme

Produktsicherheit

 

Tempo rät Eltern zu Achtsamkeit im Umgang mit Taschentuchverpackungen

Tempo legt sehr großen Wert auf Produktsicherheit – sowohl bei seinen Taschentüchern als auch bei den Verpackungen. Dennoch sollten Eltern darauf verzichten, Babys und Kleinkindern Papiertaschentuchpackungen zum Spielen zu geben. Durch Speichel, bspw. durch saugen und lutschen der Säuglinge/Kleinkinder an den Packungen, kann sich der Kleber an den Verschlusslaschen lösen. Die Lasche kann dadurch verschluckt werden - eine Erstickungsgefahr kann dadurch nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund bittet Tempo Eltern grundsätzlich um einen achtsamen Umgang mit Taschentuchverpackungen.