Produkte schließen
Fünf ungewöhnliche Trendsportarten für den Frühling

Fünf ungewöhnliche Trendsportarten für den Frühling

vor 5 Monaten
 

Joggen, Fitness, Schwimmen… Nach dem langen Winter ist ein Motivationsloch im Frühjahr keine Seltenheit. Mit diesen eher ungewöhnlichen Trendsportarten fällt es aber schon nicht mehr ganz so schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden. Denn neben der sportlichen Betätigung versprechen diese Aktivitäten in erster Linie eine Menge Spaß!

Wer beim Anblick der Laufschuhe schon wieder ein akutes Gefühl der Unlust verspürt, braucht vielleicht einfach nur eine passende Alternative. Nicht jeder kann sich mit den etablierten Sportarten anfreunden, viele davon haben auch erst im Sommer ihre Hochsaison. Zum Glück gibt es aber auch viele noch unbekannte Aktivitäten, die zwar etwas sonderbar anmuten, aber beim genaueren Hinschauen nach einem großen Vergnügen aussehen. Mit unseren fünf außergewöhnlichen Trendsportarten sollte auch der größte Sportmuffel neugierig werden. 


Bubble Soccer

Um die Sportart Bubble Soccer herum entsteht in Deutschland langsam eine regelrechte Szene. Die Anhänger schätzen an dem Sport vor allem die Kombination aus hoher körperlicher Belastung und einer riesigen Portion Spaß. Das Spiel funktioniert prinzipiell genauso wie der bekannte Fußball, allerdings sind die Spieler in eine riesige Blase eingehüllt. Das Luftpolster schirmt alle Zusammenstöße ab und macht Lust auf harte Tacklings und coole Sprünge. Ursprünglich kommt der Sport aus Norwegen, doch mittlerweile ist Bubble Soccer in vielen Ländern Europas verbreitet.

Wo? Bubble Soccer ist bei Funsportlern schon etwas länger bekannt. Dementsprechend gibt es auch im deutschsprachigen Raum vielerorts Angebote. Viele Sporthallen haben den Trendsport bereits fest in ihr Programm aufgenommen. 


Barre Concept

Workout und Ballet? Beides scheint auf den ersten Blick eher gegensätzlich. Doch in Verbindung entsteht ein Sport, der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch ein super Ganzkörpertraining verspricht. Barre Concept heißt der neueste Fitnesstrend aus den USA, der aktuell auch Europa erobert. Das Ballet-Workout fördert dabei nicht nur die Muskelbildung, sondern auch die Konzentrationsfähigkeit, die Balance und ein positives Körpergefühl. Die Dauer eines Workouts liegt in den meisten Fällen zwischen 45 Minuten und einer Stunde. Für die Sommerfigur ist Barre Concept auf alle Fälle die richtige Wahl.

Wo? Viele Fitnessstudios bieten Kurse mit einem Trainer an. Daneben gibt es auch einige Anbieter, die sich speziell auf solche Workouts spezialisiert haben. Mit ein wenig Übung und Erfahrung eignet sich der Sport aber auch gut für das eigene Wohnzimmer. 


Airboarding

So langsam schmilzt der Schnee auch auf den höchsten Gipfeln, allerdings gibt es noch einige Pisten für die letzten Wintersportausflüge. Wer noch auf den letzten Drücker ins Skigebiet fährt, kann Ski und Snowboard auch einfach mal stehen lassen und sich mit einem Airboard auf den Weg machen. Airboarding ist stark ans Rodeln angelehnt. Anstatt eines Schlittens liegt der Airboarder aber auf einem großen Luftkissen. Unebenheiten im Boden werden so komplett gedämpft und bequemer ist das Airboard auch noch. Mit Lenk- und Bremsmanövern gelangt man mit hoher Geschwindigkeit den Hang hinunter und ist nachher vom Temporausch gepackt!

Wo? Viele Erlebnisanbieter und Skigebiete bieten Airboarding standardmäßig an. Natürlich kann ein Airboard auch selbst angeschafft und mit auf die Piste gebracht werden. 


Trickbonen

Die Wintersportbegeisterten stehen jeden Frühling wieder vor dem Problem, einen Ersatzsport zu finden. Immerhin für Snowboarder gibt es nun die optimale Beschäftigung für den Rest des Jahres. Beim Trickbonen wird das Snowboard einfach auf ein Trampolin mitgenommen und die Sprünge für den nächsten Winter schon einmal geübt. Wer Trampolinspringen und Snowboardfahren mag, sollte also vom Trickbonen begeistert sein! Allerdings wird nicht das originale Snowboard genutzt, sondern ein spezielles Trickbone-Brett, das etwas kleiner als das Snowboard ist.

Wo? Der Sport ist eher in der Alpenregion verbreitet. Hier finden sich etwa beim Hochschulsport oder in Trampolinhallen Angebote für das Trickbonen. Wer sogar ein Trampolin im Garten stehen hat, kann auch selbst kreativ werden. 


Crossboccia

Etwas entspannter geht es derweil beim Crossboccia zu. Dieser urbane Trendsport orientiert sich stark an der Originalsportart. Beim Boccia geht es darum, die Boccia-Kugeln möglichst nah an ein vorgegebenes Ziel zu werfen. Die körperliche Betätigung ist nicht nennenswert, vielmehr ist das Zusammenkommen mit den Mitspielern der Mittelpunkt des Sports. Beim Crossboccia begeben sich die Mitspieler mit ihren Kugeln durch das Terrain der Stadt – etwa durch Parks oder über Plätze – und verbinden den Sport mit einem entspannten Stadtspaziergang.

Wo? Natürlich muss Crossboccia nicht unbedingt in der Stadt gespielt werden. Voraussetzung für den Sport sind lediglich ein spezielles Crossboccia-Set sowie mindestens zwei Spieler. Je mehr Spieler und je abwechslungsreicher das Terrain, desto mehr Spaß ist vorprogrammiert. 


* Unsere Auswahl in diesem Artikel ist subjektiv und für die Angaben zu Anbietern und Veranstaltungsorten übernehmen wir keine Gewähr. Programmänderungen der Veranstalter können jederzeit geschehen, sodass wir die Richtigkeit und Vollständigkeit nicht garantieren können. 

Ähnliche Artikel

Tempowelt