Loading Tempo World
Produkte schließen
Tempo World is Fresh Tempo World is Convenient
Erkältung oder Grippe – was ist eigentlich der Unterschied?

Erkältung oder Grippe – was ist eigentlich der Unterschied?

vor 1 Monat
 

Erkältung, grippaler Infekt, Grippe – sobald die nasskalte Jahreszeit anbricht, sind auch diese Begriffe wieder in aller Munde. Häufig werden sie als Synonyme benutzt, dabei gibt es deutliche Unterschiede. Erkältung und grippaler Infekt meinen dasselbe und werden von Viren hervorgerufen. Wir leiden unter Husten, Schnupfen und Halsschmerzen, sind jedoch meistens schnell wieder fit. Eine Grippe hingegen wird durch das Influenzavirus verursacht und verläuft mit ähnlichen Symptomen, jedoch deutlich schwerer.

Wir erklären dir, wie man die beiden voneinander unterscheiden kann – leider kann man sie jedoch nicht immer eindeutig abgrenzen. Deshalb gilt: Dauern Husten und Schnupfen länger als sieben Tage, und hat man dabei hohes Fieber oder starke Schmerzen, sollte man vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen.

Grippe oder Erkältung – Wie kann ich es erkennen?

1. Krankheitsbeginn: plötzlich vs. schleichend

Eine Erkältung kommt meistens schleichend: Zunächst fühlt man sich etwas angeschlagen, dann kommt erstes Halsweh, schließlich läuft die Nase und es entwickelt sich ein Husten. Meistens merkt man also über mehrere Tage, wie die Erkältung entsteht.

Bei der echten Grippe, der Influenza, hingegen geht es meistens plötzlich los – wie aus dem Nichts fühlt man sich krank, hat starke Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber. Eine Grippe kommt richtig unvermittelt und geht im Gegensatz zur Erkältung nicht von alleine.


2. Verlauf und Dauer einer Erkältung bzw. einer Grippe

Bei einer Erkältung fühlt man sich häufig nach wenigen Tagen schon besser und sie ist nach etwa einer Woche bis neun Tagen wieder verschwunden. Sie kommt zwar schleichend, geht aber meistens schnell und von alleine vorbei.

Eine Grippe kann durchaus länger dauern, oft muss man fünf bis sieben Tage richtig das Bett hüten. Man fühlt sich noch längere Zeit danach schwach und angeschlagen.


3. Fieber

Erkältungen verlaufen in der Regel ohne Fieber bzw. nur mit leicht erhöhter Temperatur bis 38,5° Celsius.

Bei einer Grippe kommt es meistens zu hohem Fieber über 38,5° Celsius, das sehr plötzlich auftreten kann.


4. Erkältung oder Grippe – die Symptome

Viele Symptome gleichen einander und machen es schwierig, eine Erkältung von einer Grippe zu unterscheiden. Husten und Halsschmerzen sowie Schnupfen kommen bei beiden vor; für eine Grippe sind außerdem ein Gefühl von Abgeschlagenheit, Müdigkeit sowie Kopf- und Gliederschmerzen charakteristisch. Aber auch hier gilt: Bei jedem verläuft eine Grippe – oder eben eine Erkältung – anders, sodass nicht anhand von einem einzelnen Symptom festgelegt werden kann, worum es sich handelt. Manche Menschen kämpfen mit allen Symptomen, bei anderen treten nur einige davon auf.


5. Achtung, Superinfektion!

Da der Körper ohnehin gerade angeschlagen ist, kann es sowohl bei Erkältungen als auch bei Grippe zu sogenannten Superinfektionen mit Bakterien kommen. Das heißt, dass zusätzlich Bakterien zum Beispiel Ohren, Lunge oder Nasennebenhöhlen anfallen. Die Folgen können zum Beispiel eine Mittelohr-, Nasennebenhöhlen-, Mandel- oder sogar Lungenentzündung sein. In diesem Fall ist der Arztbesuch absolute Pflicht, denn dann wird meistens ein Antibiotikum benötigt.


Nicht vergessen:

Ob Grippe oder Erkältung: Viel trinken, sich schonen, Schlaf tanken und auf den Körper hören sind immer die besten Tipps, wenn es darum geht, wieder fit zu werden. Natürlich musst du nicht bei jedem kleinen Schnupfen zum Arzt gehen. Aber auch Erkältungen sollten ernst genommen und vor allem auskuriert werden.

Ähnliche Artikel

Tempowelt