Loading Tempo World
Produkte schließen
Tempo World is Fresh Tempo World is Convenient
Die wichtigsten Reise No-Gos – Teil 2

Die wichtigsten Reise No-Gos – Teil 2

vor 1 Jahr
 

Freie Platzwahl in türkischen Bussen? Sind alle Niederländer auch Holländer? Und was solltest du in japanischen Badezimmern beachten? Die Antworten gibt’s in unserem zweiten Teil der Reise No-Gos…

Türkei: Nicht neben fremde Frauen setzen

Auch wenn die Türkei als eines der liberaleren muslimischen Länder gilt, sollten männliche Besucher den dort üblichen Umgang mit Frauen respektieren. So sollte man im Bus nicht neben einer alleine reisenden Frau Platz nehmen. Frauen mit Schleier sollten nicht einfach so angesprochen werden. Bei der Begrüßung nickt man der Frau einfach nur freundlich zu, außer, sie streckt einem von sich aus ihren Arm zum Händedruck entgegen. Das Nicken ist kein Zeichen von Unhöflich- oder Abfälligkeit, sondern zeigt, dass man die dort übliche Distanz zu seinem weiblichen Gegenüber respektiert.

Niederlande: Nicht alle sind Holländer

Auch wenn es sich bei uns eingebürgert hat: Nicht alle Niederländer sind Holländer. Denn Holland ist nur ein Teil der Niederlande. Man bezeichnet ja auch nicht alle Bayern als Franken, alle Einwohner Nordrhein-Westfalens als Rheinländer oder alle Baden-Württemberger als Schwaben. Bei einer Reise zu unseren niederländischen Nachbarn sollte man also immer beachten, in welcher Region des Landes man sich befindet und die Einwohner dort dementsprechend bezeichnen.

Frankreich: Besitz markieren

Wer mit dem Zug durch Frankreich fährt und Ärger vermeiden will, sollte an seinem Reisekoffer ein Adressetikett anbringen. Denn wenn der Schaffner ein Gepäckstück nicht klar einem Fahrgast zuordnen kann, hat er das Recht, dieses aus Sicherheitsgründen zu konfiszieren. Die meisten Schaffner akzeptieren zwar, wenn der volle Name auf dem Etikett steht. Wir empfehlen jedoch, auch die Adresse und Telefonnummer zu notieren. Im Ernstfall ist es so einfacher, verlorene Gepäckstücke wiederzubekommen.

Kanada: To-Go ist No-Go

Die USA gelten als Mutterland der To-Go-Kultur. Im Nachbarland Kanada dagegen ist es in vielen Regionen verpönt, während des Gehens zu essen. Man kann sich das Essen fast überall einpacken lassen und sich ein gemütliches Plätzchen suchen – da schmeckt’s besser und man kann sein Sandwich in Ruhe genießen.

Thailand: Bitte lächeln

In Thailand wird gerne und viel gelächelt. Doch der Schein trügt oft: Denn wenn ein Thai lächelt, kann es auch sein, dass er dies tut, um sein Gesicht nicht zu verlieren. Fragt man einen Thai nach dem Weg zum nächsten Supermarkt, wird er diesen lächelnd erklären, auch wenn er keinen blassen Schimmer hat, wo er sein Gegenüber hin schickt. Deshalb sollte man immer einen Stadtplan dabei haben und für Wege zu fremden Orten etwas Extra-Zeit einplanen.

Japan: Familienbad

Wer zu Gast bei einer japanischen Familie ist und nach dem Abendessen gebeten wird, ein Bad zu nehmen, sollte dies auch schleunigst tun. Denn auch der Rest der Familie will an diesem Abend ein Bad nehmen und es ist üblich, dem Gast den Vorrang zu lassen. Vor dem Besuch sollte man sich gründlich waschen, denn das Badewasser wird üblicherweise nicht abgelassen, sondern von mehreren Personen benutzt.

Ähnliche Artikel

Tempowelt