Recycling 101: Recycling zu Hause

Drei Kinder lernen verschiedenes Plastik und Möglichkeiten zum Recycling kennen, indem sie es sich in der Küche ansehen
Tempo Taschentücher Original

Jeden Tag verwenden und verbrauchen wir im Haushalt eine Vielzahl an verschiedenen Produkten. Während viele von uns dabei zwar auch ans Recycling denken, gehen doch ab und an trotzdem ein paar Dinge unter. Es ist Dir bestimmt auch schon mal passiert, dass aufgebrauchte Toilettenpapierrollen im Hausmüll statt dem gelben Sack gelandet sind oder Du Dir unsicher warst, wie das eigentlich nochmal mit Folien-Recycling aussieht. Wir gehen mit Dir auf eine Reise durch Deinen gesamten Haushalt und erklären Dir, wie Recycling zu Hause richtig funktioniert!

Recycling im Badezimmer

Beginnen wir im Badezimmer. Wenn Du dort nur einen einzigen Mülleimer stehen hast, passiert es leicht, dass auch recyclebare Produkte im allgemeinen Hausmüll und anschließend unnötigerweise auf der Müllkippe landen. Das kannst Du vermeiden, indem Du Dir einen zusätzlichen Mülleimer für Recyclingabfälle besorgst und Dir bewusstwirst, was genau man recyceln kann und was nicht. Diese Dinge aus dem Badezimmer kannst Du recyceln:

  • Papprollen von Toilettenpapier
  • Verpackungen aus Papier oder Karton
  • Plastikflaschen von Kosmetikartikeln oder Putzmitteln – wasche diese vorher gut aus!
  • Leere Sprühflaschen wie Deos, Haarspray etc.

Gebrauchte Papiertücher und Einwegprodukte wie Windeln, Watte und Feuchttücher sollten nicht im Recyclingeimer landen. Anders sieht das bei deren Verpackungen aus! Leere Taschentuchboxen aus Pappe können recycelt werden. Um auch Plastik recyceln zu können, solltest Du dieses vorher entsprechend sortieren. Überprüfe bei Deinem lokalen Wertstoffhof oder der Abfallverwertung, was dort akzeptiert wird.

Tipp

Während gebrauchte Taschentücher und Wattepads nicht im Recyclingmüll landen sollten, sind Tempo Feuchte Toilettentücher biologisch abbaubar und können einfach in der Toilette heruntergespült werden!

Recycling in der Küche

Die Küche ist höchstwahrscheinlich der Recycling-Hotspot in Deinem Zuhause. Doch die Vielzahl an Dingen, die dort recycelt werden können, erschweren es einem oft den Überblick zu behalten.

Das kannst Du in der Küche recyceln:

  • Pappkarton – Boxen, Hülsen, etc.
  • Papier – Zeitungen, Zeitschriften, Post etc. allerdings kein handelsübliches Geschenkpapier (dieses kannst Du für die nächste Gelegenheit aufbewahren oder anderweitig wiederverwerten)
  • Plastikflaschen – Getränkeflaschen, leere Spülmittelflaschen etc.
  • Konservendosen
  • Getränkedosen
  • Glasflaschen und Konservengläser. Abhängig von regionalen Abfallverwertungen, müssen diese unter Umständen getrennt entsorgt werden.

Bei den meisten lokalen Recyclingmöglichkeiten kannst Du auch saubere Alufolie entsorgen (solange diese nicht beschichtet ist). Deine gebrauchte Alufolie solltest Du vor dem Entsorgen aber erst unter dem Wasserhahn gut abwaschen, damit keinerlei Essensrückstände zurückbleiben!

Solltest Du unsicher sein, was genau recycelbar ist und was nicht, zögere nicht, Dich bei Deiner Stadtverwaltung zu melden und am Telefon oder online nachzufragen. Und denke immer daran, alle verschmutzten Teile vor dem Recycling abzuspülen.

Das solltest Du in der Küche nicht recyceln

Viele Abfälle, die in der Küche anfallen, können recycelt werden. Doch es gibt auch ein paar Ausnahmen, die spezielle Formen des Recyclings benötigen oder, die Du zunächst sortieren solltest und nicht einfach in den gelben Sack gegeben werden kannst. Das sind unter anderem:

  • Geschirr
  • Keramik
  • Töpfe und Pfannen

Wenn Dir keine lokalen Orte zur Verfügung stehen, die Plastiktüten und Lebensmittelverpackungen zum Recycling annehmen, frage in dem Supermarkt nach, wo Du sie erhalten hast. Dort kannst Du diese Dinge häufig recyceln. Nimm sie deshalb bei Deinem nächsten Einkauf einfach mit.

Entgegen vieler Stimmen ist es auch möglich Styropor zu recyceln – aber nicht auf dem üblichen Weg. Wenn Du Styropor in Deinen gelben Sack packst, wird dieser vermutlich nicht mehr recycelt. Informiere Dich deshalb vorher über anderweite Möglichkeiten, wie Du Styropor recyceln kannst.

Benutztes Küchenpapier solltest du in den Restmüll geben. Biologisch abbaubare Varianten kannst Du sogar in den Biomüll werfen, da sie wie Lebensmittelabfälle mit der Zeit kompostieren und währenddessen auch noch überschüssige Flüssigkeit im Biomüll aufsaugen!

Wie recycelt man Papier?

Du solltest Dir auch klar sein, wie man Papier und Unterlagen richtig recycelt – Dinge die man häufiger als gedacht nutzt. Normalerweise kannst Du Papierabfall einfach recyceln. Oder aber, Du verwendest ihn anderweitig wieder, z.B. für Bastelideen mit Papier. Denke auch daran, wichtige und sensible Dokumente vor dem Entsorgen zu zerkleinern und persönliche oder finanztechnische Daten zu entfernen.

Es ist in jedem Fall ratsam, bei Deinem Wohnort nachzufragen, ob es spezielle Regeln beim Thema Recycling gibt. Denn wenn Du weißt, was Du recyceln kannst und was nicht, bist Du auf der richtigen Seite, kannst Recyclingfehler vermeiden und Deinen Beitrag für die Umwelt leisten.


Fandest du diesen Artikel hilfreich?Danke für dein Feedback!
oder