Loading Tempo World
Produkte schließen
Tempo World is Fresh Tempo World is Convenient
Ist Kokosöl gesund?

Ist Kokosöl gesund?

vor 18 Tagen
 

Kokosöl ist wohl mittlerweile als echtes Allround-Talent bekannt. In der Küche, in der Pflege und für vieles mehr soll das Öl, das aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gepresst oder aus frischer Kokosmilch hergestellt wird, Wunder bewirken. Aber immer mehr werden auch kritische Stimmen laut, die dazu raten, vom Gebrauch des Öls abzusehen. Was ist also dran an dem Hype? Ist Kokosöl wirklich gesund? 

Kokosöl in der Küche

Tempo Article Image

Kokosöl kann in der Küche vielseitig eingesetzt werden. Beim Braten, Backen, für Dressings etc. verleiht das Öl ein tolles Aroma und Geschmack. Kokosöl besteht bis zu 70 % aus mittelkettigen Fettsäuren, welche sich angeblich positiv auf den Körper auswirken. Zum einen sollen sie das Cholesterin in der Leber reduzieren sowie das Voranschreiten von Alzheimer verhindern. Zum anderen kurbeln diese Fettsäuren den Stoffwechsel an und gelten daher als Schlankmacher. Aber ist das wirklich so?

Andere Meinungen und Studien behaupten, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Kokosöl enthält zu 90 % gesättigte Fettsäuren, die auch in tierischen Fetten enthalten sind und als ungesund eingestuft werden. Im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Ölen wie Raps-, Sonnenblumen- oder Olivenöl, die mehr ungesättigte Fettsäuren enthalten. Es besteht daher der Verdacht, dass sie wohl eher den Cholesterinspiegel erhöhen und Erkrankungen von Herz-Kreislauf begünstigen. Und auch der Gedanke, dass man durch das Öl abnehmen kann, würde dann keinen Sinn machen. Ob Kokosöl nun gesund oder ungesund ist, wird wohl weiterhin eine Thematik mit gespaltenen Meinungen sein. Wer sich nun aber unsicher über den Verzehr ist, kann aber beruhigt sein. Wie bei anderen fetthaltigen Lebensmitteln, sollte auch beim Kokosöl ein mäßiger Verzehr völlig unbedenklich sein.

Kokosöl in der Pflege

Tempo Article Image

Während die Wirkung des Kokosöls in der Küche noch umstritten ist, bestehen bei Beauty-Anwendungen wie Haarkuren keine negativen Auswirkungen. Ganz im Gegenteil. Das Haar ist danach besonders weich und glänzend. Auch bei Schuppen kann Kokosöl Abhilfe schaffen, indem man eine kleine Menge mehrmals die Woche gut in die Kopfhaut einmassiert. Kokosöl wirkt nicht nur im Haar pflegend, sondern auch auf den Lippen. Diese benötigen eine natürliche Pflege ohne künstliche Aromastoffe. Des Weiteren eignet sich Kokosöl hervorragend als Make-up-Entferner. 

Kokosöl als Insektenschutz

Tempo Article Image

Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure wird als Schutz vor Insekten gehandelt und soll beispielsweise Mücken und Zecken vom Körper fernhalten. Auch Läuse können mit Kokosöl bekämpft werden. Einfach das Haar mit Kokosöl einreiben und für ein paar Stunden einwirken lassen. Dasselbe gilt auch für Vierbeiner. Kokosöl macht nicht nur ein schönes Fell, sondern schützt auch vor Flöhen und anderen Parasiten. 

Ähnliche Artikel

Tempowelt